Corona-Krise
Weltweite Tennis-Tour bis 31. Juli ausgesetzt

London (dpa) - Die weltweite Tennis-Tour wird wegen der Corona-Krise bis mindestens Ende Juli pausieren. Das teilten die beiden Organisationen ATP und WTA und der Weltverband ITF mit.

Freitag, 15.05.2020, 16:45 Uhr aktualisiert: 15.05.2020, 16:48 Uhr
Auch das ATP-Turnier in Hamburg muss verschoben werden.
Auch das ATP-Turnier in Hamburg muss verschoben werden. Foto: Daniel Bockwoldt

Davon betroffen ist auch das Sandplatz-Turnier am Hamburger Rothenbaum, das eigentlich vom 13. bis 19. Juli stattfinden sollte. Die Organisatoren hoffen aber nach wie vor, dass die Veranstaltung an einem späteren Zeitpunkt ausgetragen werden kann.

«Wir haben die Entscheidung der ATP so erwartet, denn sie war alternativlos. Wir richten unseren vollen Fokus jetzt auf eine mögliche Verlegung», sagte Turnierdirektorin Sandra Reichel . «Dafür müssen wir den weiteren Verlauf der Pandemie und die nächsten Entscheidungen der ATP und des Tennisweltverbandes ITF vor allem in Bezug auf die Durchführung der Turniere in Nordamerika und speziell der US Open abwarten.» Die nächste Entscheidung über eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird nun Mitte Juni erwartet.

«Wir prüfen weiterhin alle Optionen, um die Tour so schnell wie möglich fortzusetzen, sofern die Sicherheit für alle Beteiligten gewährleistet ist», sagte ATP-Präsident Andrea Gaudenzi. «Hierzu gehört auch die Verschiebung einiger Turniere auf einen späteren Termin.»

Die Veranstalter der US Open planen bislang noch mit dem normalen Beginn am 31. August. Allerdings ist New York von der Corona-Krise ganz besonders betroffen. Eine Austragung des Turniers gilt daher eher als unwahrscheinlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7411148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1700293%2F1701465%2F
Nachrichten-Ticker