Tennis
Naomi Osaka erhebt Stimme weiterhin gegen Rassismus

Berlin (dpa) - Tennis-Profi Naomi Osaka fürchtet keine negativen Konsequenzen durch ihren Einsatz für Menschenrechte und gegen Rassismus.

Mittwoch, 07.04.2021, 04:27 Uhr aktualisiert: 07.04.2021, 04:34 Uhr
Tennis-Profi Naomi Osaka aus Japan setzt sich für Menschenrechte und gegen Rassismus ein.
Tennis-Profi Naomi Osaka aus Japan setzt sich für Menschenrechte und gegen Rassismus ein. Foto: Andy Brownbill

«Ich denke nie an die möglichen Folgen, nur daran, dass ich am Ende auf der richtigen Seite der Geschichte stehe», sagte die 23 Jahre alte Japanerin der «Sport Bild». «Ich werde weiter meine Stimme einsetzen, um der Black-Lives-Matter-Bewegung Aufmerksamkeit zu verschaffen. Damit wir nicht weiter zum Schweigen gebracht werden», sagte sie. «Indem ich darüber auf und neben dem Tennisplatz spreche, werde ich immer für etwas kämpfen, das viel größer als ich selbst ist.»

© dpa-infocom, dpa:210407-99-108402/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7903941?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1700293%2F1701465%2F
Nachrichten-Ticker