NHL
Draisaitl verliert mit den Oilers gegen Arizona

Edmonton (dpa) - Für die Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl und Tobias Rieder wird der Kampf um die Playoff-Plätze in der nordamerikanischen Profiliga NHL immer härter. Mit den Edmonton Oilers verloren sie 2:3 (1:0, 1:2, 0:1) gegen die Arizona Coyotes.

Sonntag, 13.01.2019, 08:22 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 08:24 Uhr
Richard Panik (r) von den Arizona Coyotes und Oilers-Spieler Caleb Jones kämpfen um den Puck.
Richard Panik (r) von den Arizona Coyotes und Oilers-Spieler Caleb Jones kämpfen um den Puck. Foto: Jason Franson

Beide Deutsche blieben ohne Punkte. Die Kanadier sind Zehnter der Western Conference. Die Partie gaben die Oilers, die 1:0 führten, in Unterzahl aus den Händen. Sowohl der zweite Gegentreffer als auch der Siegtreffer von Arizona durch Conor Garland (42.) fielen, als ein Oilers-Spieler auf der Strafbank saß.

Ex-Bundestrainer Marco Sturm konnte als Co-Trainer der Los Angeles Kings dagegen jubeln. Die Kalifornier siegten gegen die Pittsburgh Penguins 5:2 (1:1, 2:0, 2:1), bleiben aber Letzter der Western Conference und damit weit entfernt von den Playoff-Rängen.

Dominik Kahun verlor mit den Chicago Blackhawks das Heimspiel gegen Vize-Meister Vegas Golden Knights 3:4 (2:0, 1:2, 0:1, 0:1) nach Verlängerung. Kahun bereitete das 1:0 durch Alex DeBrincat (5.) vor. Das Siegtor schoss Shea Theodore in der zweiten Minute der Overtime. Chicago hat als Vorletzter der Western Conference kaum noch Chancen auf den Einzug in die Playoffs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6315375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1827502%2F1827506%2F
Lauter Knall erschüttert den Kreis Steinfurt
Gewitter: Lauter Knall erschüttert den Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker