WM in Antholz
Kühn Zehnter im Massenstart - Thingnes Bö Weltmeister

Antholz (dpa) - Die deutschen Biathlon-Männer haben bei den Weltmeisterschaften im italienische Antholz auch im abschließenden Massenstart kein Edelmetall gewonnen und sind erstmals seit 2016 ohne Einzelmedaille geblieben.

Sonntag, 23.02.2020, 15:53 Uhr aktualisiert: 23.02.2020, 15:56 Uhr
Der Norweger Johannes Thingnes Boe bejubelt seinen Sieg im Massenstart bei der WM in Antholz.
Der Norweger Johannes Thingnes Boe bejubelt seinen Sieg im Massenstart bei der WM in Antholz. Foto: Hendrik Schmidt

Der beim Gewinn von Staffel-Bronze nicht eingesetzte Johannes Kühn war über die 15 Kilometer als Zehnter bester deutscher Skijäger. Der Bayer lag nach insgesamt vier Strafrunden 1:25,2 Minuten hinter dem Norweger Johannes Thinges Bö, der in der Südtirol-Arena fehlerfrei blieb und sich seinen insgesamt zehnten WM-Titel holte. Silber sicherte sich Quentin Fillon Maillet (3 Strafrunden) vor seinem französischen Landsmann Emilien Jacquelin (2).

Die deutschen Männer mussten im Massenstart insgesamt 20 Strafrunden drehen. Hinter Kühn kam Benedikt Doll (4) als zweitbester Deutscher auf Rang zwölf, Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (5) wurde lediglich 21., Philipp Horn (7) beendete seine erste WM auf Rang 24.

Insgesamt gewann das deutsche Team bei den Titelkämpfen in der Südtirol-Arena fünf Medaillen. Neben Staffel-Bronze durch die Männer holte die Damen-Staffel am Samstag Silber. Die weiteren Silbermedaillen sicherten Denise Herrmann in der Verfolgung, Vanessa Hinz im 15-Kilometer-Einzel sowie Franziska Preuß und Erik Lesser in der Single-Mixed-Staffel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7286091?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1116589%2F1827509%2F
Nachrichten-Ticker