Weltcup in Bormio
Ferstl und Sander mit guten Ergebnissen beim Super-G

Bormio (dpa) - Die deutschen Speedfahrer Josef Ferstl und Andreas Sander haben das Jahr mit ordentlichen Ergebnissen im Super-G beendet.

Samstag, 29.12.2018, 14:26 Uhr aktualisiert: 29.12.2018, 14:32 Uhr
Josef Ferstl beim Super G in Bormio.
Josef Ferstl beim Super G in Bormio. Foto: Alessandro Trovati

Ferstl kam beim erneuten Sieg von Dominik Paris aus Südtirol in Bormio auf Platz elf, Sander raste bei dem Weltcup-Rennen in Norditalien auf Position 14. Damit hat er die verbandsinterne Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Februar geschafft.

Paris war 24 Stunden nach seinem Erfolg in der Abfahrt 0,01 Sekunden schneller als Matthias Mayer aus Österreich. Dritter wurde Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen. Dominik Schwaiger kam auf Rang 30 und verbuchte das beste Super-G-Resultat seiner Karriere.

Das Rennen wurde nach einem erneuten Sturz zwischenzeitlich für etwa eine halbe Stunde unterbrochen. Der Norweger Stian Saugestad krachte mit hoher Geschwindigkeit in die Fangnetze. Er konnte nach einer Behandlung selbst aufstehen und war dem Augenschein nach nicht schwerer verletzt, wurde dann aber dennoch mit dem Hubschrauber abtransportiert. In der Abfahrt am Vortag war Klemen Kosi aus Slowenien schwer gestürzt, kam mit einem Nasenbeinbruch aber vergleichsweise glimpflich davon.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6286253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1116589%2F1827512%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker