Operation
Jansrud bricht sich Hand im Abfahrtstraining von Kitzbühel

Kitzbühel (dpa) - Der Norweger Kjetil Jansrud hat sich beim Training für den alpinen Abfahrtsklassiker in Kitzbühel zwei Knochen in der linken Hand gebrochen.

Dienstag, 22.01.2019, 22:27 Uhr aktualisiert: 22.01.2019, 22:30 Uhr
Der Norweger Kjetil Jansrud kann nach seinem Handbruch noch scherzen: «Die Streif 1 - 0 Jansrud».
Der Norweger Kjetil Jansrud kann nach seinem Handbruch noch scherzen: «Die Streif 1 - 0 Jansrud». Foto: Maximilian Haupt

Wie österreichische Medien berichten, wurde der 33-Jährige bereits operiert. Ein Start beim Rennen auf der legendären Streif am Samstag scheint ausgeschlossen.

Zwei Wochen vor dem WM-Beginn in Are rechnet Jansrud aber offenbar nicht mit einer langen Ausfallzeit. «Ich werde schnell zurück sein», schrieb der 22-malige Weltcup-Sieger in sozialen Netzwerken und scherzte: «Die Streif 1 - 0 Jansrud». In dieser Saison gewann Jansrud den Super-G in Lake Louise. In Kitzbühel war der fünffache olympische Medaillengewinner 2015 der Schnellste gewesen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6340111?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1116589%2F1827512%2F
Krähen zieht es in die City
Krähen gelten als Allesfresser. Nach Schätzungen der Verwaltung leben im Stadtgebiet mehrere Tausend Vögel dieser Art. Zuletzt wurden innerhalb eines Jahres 1700 Vögel geschossen.
Nachrichten-Ticker