Trainingsunfall in Alta Badia
Abfahrer Schmid zieht sich Mittelhandbruch zu

Alta Badia/München (dpa) - Der deutsche Abfahrer Manuel Schmid hat sich im Training den Mittelhandknochen der rechten Hand gebrochen und muss für einige Zeit pausieren.

Dienstag, 17.12.2019, 17:03 Uhr aktualisiert: 17.12.2019, 17:06 Uhr
Muss längere Zeit pausieren: Abfahrer Manuel Schmid.
Muss längere Zeit pausieren: Abfahrer Manuel Schmid. Foto: Robert F. Bukaty

Wie der Deutsche Skiverband ( DSV ) am Dienstag bekanntgab, erlitt der 26-Jährige die Verletzung am Sonntag beim Riesenslalom-Training in Alta Badia und wurde bereits am Montag in München operiert. Der Eingriff sei positiv gewesen, sagte Mannschaftsarzt Manuel Köhne : «Sollte alles gut verlaufen, kann Manuel in etwa sechs Wochen wieder auf Schnee trainieren.»

Der Allgäuer Schmid , der nun wohl die Abfahrtsklassiker in Gröden, Bormio, Wengen, Kitzbühel und Garmisch-Partenkirchen verpasst, ist schon der zweite deutsche Speedfahrer, der sich in diesem Winter beim Riesenslalom-Training verletzte. Josef Ferstl hatte im Oktober in Sölden eine Handgelenksblessur erlitten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7139322?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1116589%2F1827512%2F
Nachrichten-Ticker