Weltcup
Keine Halbfinals am Elbufer: Langläufer in Dresden hinterher

Dresden (dpa) - Die deutschen Langläufer haben die erhoffte Überraschung zum Auftakt des Heim-Weltcups in Dresden verpasst. Auf der Sprint-Distanz schafften es weder Frauen noch Männer in die Halbfinals der besten zwölf Läufer.

Samstag, 11.01.2020, 15:24 Uhr aktualisiert: 11.01.2020, 15:26 Uhr
Coletta Rydzek verpasste das Halbfinale.
Coletta Rydzek verpasste das Halbfinale. Foto: Sebastian Kahnert

Bei den Frauen schieden Anne Winkler , Nadine Herrmann , Coletta Rydzek und Sofie Krehl in den hart umkämpften Viertelfinal-Läufen aus. Bei den Männern schaffte es keiner der Teilnehmer des Deutschen Skiverbandes ( DSV ) unter die schnellsten 30. Max Olex landete als bester Läufer des Teams von Peter Schlickenrieder auf Rang 37.

Die beiden Siege am Elbufer machten die Gäste unter sich aus. Bei den Frauen gewann die Schwedin Linn Svahn vor Anamarija Lampic aus Slowenien und Maja Dahlqvist aus Schweden. Die Männer-Konkurrenz entschied der Franzose Lucas Chanavat vor Sindre Bjoernestad Skar aus Norwegen und dem Schweden Johan Haeggstroem für sich. Am Sonntag stehen in Dresden die beiden Teamsprints auf dem Programm.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7184800?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1116589%2F1827513%2F
Manolito Schwarz im Recall-Finale
Manolito Schwarz
Nachrichten-Ticker