Früherer Tournee-Sieger
Skispringer Diethart nach Sturz auf der Intensivstation

Ramsau am Dachstein (dpa) - Skispringer Thomas Diethart hat sich bei einem Trainingssturz schwer verletzt. Der Österreicher verlor nach einem Sprung in Ramsau am Dachstein die Kontrolle und krachte auf den Vorbau, wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) mitteilte. 

Freitag, 01.12.2017, 16:12 Uhr

Skispringer Thomas Diethart liegt nach einem schweren Trainingssturz auf der Intensivstation.
Skispringer Thomas Diethart liegt nach einem schweren Trainingssturz auf der Intensivstation. Foto: Daniel Karmann

Diethart sei nach dem Sturz kurz ohne Bewusstsein gewesen und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus in Schladming gebracht worden, hieß es. Der 25-Jährige wurde zunächst auf der Intensivstation überwacht. 

Diethart habe sich eine schwere Gehirnerschütterung mit leichter Einblutung ins Gehirn zugezogen, berichtete der ÖSV. Er erlitt zudem eine Lungenquetschung, starke Abschürfungen und eine Rissquetschwunde im Gesicht. Der Niederösterreicher gewann 2014 überraschend die Vierschanzentournee, konnte danach allerdings nie wieder an das Niveau anknüpfen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5321557?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1116589%2F1827514%2F
Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Fußball: 3. Liga: Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Nachrichten-Ticker