Eisschnelllauf
Cheftrainer Eicher baut deutsche Teams für Weltcup um

Berlin (dpa) - Trotz des dritten Platzes zum Auftakt im japanischen Obihiro wird das deutsche Damen-Trio am Wochenende beim Eisschnelllauf-Weltcup in Berlin umgebaut.

Dienstag, 02.12.2014, 11:12 Uhr

Anstelle der Inzellerin Gabriele Hirschbichler rückt die Berlinerin Isabell Ost an der Seite von Claudia Pechstein und Bente Kraus in das Team. «Wir haben schon im Oktober in verschiedenen Besetzungen trainiert. Neben den drei Läuferinnen von Obihiro gehören auch Isabell Ost und die Inzellerin Roxanne Dufter zu den Kandidatinnen», sagte Cheftrainer Markus Eicher . «Isabell Ost erhält nun ihre Chance, weil sie zuvor bei den internen Ausscheidungen die Beste über 1500 Meter war.»

Wenig Verständnis hat dafür Claudia Pechstein. «Das ist für mich ein großes Fragezeichen, weil wir in Obihiro ja gut harmoniert hatten. Aber die Nominierung ist nicht meine Aufgabe. Ich werde mein Bestes geben», sagte die 5000-Meter-Siegerin von Seoul, die auch in Berlin zu den größten deutschen Hoffnungsträgern gehört.

Auch das Männer-Trio wird verändert. Neben Patrick Beckert und Alexej Baumgärtner bekommt Marco Weber, der in Obihiro nicht dabei war, seine Chance. Insgesamt bietet Eicher je zehn Damen und Herren in Berlin auf, sieben Athleten mehr als auf der Asien-Tour. «Wir werden aber dennoch einige Startplätze unbesetzt lassen. Kriterium sind die Leistungen. Wer die nicht bringt, wird nicht nominiert», kündigte er die Fortsetzung des strengeren Nominierungs-Kurses an.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2916638?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1116589%2F1827515%2F2555756%2F4844005%2F
Nachrichten-Ticker