Sturz vor dem Training
Saison-Aus für Skicrosserin Zacher nach Knöchel-OP

München (dpa) - Skicrosserin Heidi Zacher hat ihre Saison vorzeitig beenden müssen. Die Sportlerin aus Lenggries zog sich bei einem Sturz auf dem Weg zum Training eine Fraktur im rechten Sprunggelenk sowie einen Riss des vorderen Syndesmosebandes zu und wurde bereits am Montag operiert.

Dienstag, 21.01.2020, 19:42 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 20:00 Uhr
Steht in der laufenden Saison nicht mehr auf Skiern: Heidi Zacher.
Steht in der laufenden Saison nicht mehr auf Skiern: Heidi Zacher. Foto: Patrick Seeger

Das teilte der Deutsche Skiverband mit. Die 31-Jährige werde etwa acht Wochen mit dem Schneetraining aussetzen müssen, sagte Mannschaftsarzt Manuel Köhne am Dienstag. Die Saison der Skicrosser endet am 14. März in Veysonnaz in der Schweiz.

Die siebenmalige Weltcup-Siegerin hat in ihrer Karriere bereits mehrere schwere Verletzungen erlitten, unter anderem je einen Kreuzbandriss in beiden Knien. Wegen einer dieser Verletzungen verpasste sie 2018 als Medaillen-Mitfavoritin die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209848?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1116589%2F1827515%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker