„Vater der Städtefreundschaft“ wird 80
Städtefreundschaft mit Mülhausen als Lebenswerk

Münster -

Der Initiator der Städtepartnerschaft mit dem thüringischen Mülhausen und langjährige Geschäftsführer des Vereins „Freude Mühlhausens“, Klaus Meier, feiert am Samstag, 23. April, seinen 80. Geburtstag.

Samstag, 23.04.2016, 14:04 Uhr

Beide haben „die 80“ geschafft: Klaus Meier an einem Horch-Oldtimer seines Freundes Dr. Herbert Giese. Mit dem Cabrio wird Meier heute zu seiner Geburtstagsfeier rollen.
Beide haben „die 80“ geschafft: Klaus Meier an einem Horch-Oldtimer seines Freundes Dr. Herbert Giese. Mit dem Cabrio wird Meier heute zu seiner Geburtstagsfeier rollen. Foto: hpe

Er ist praktisch der „Erfinder der Freundschaft“ zwischen Münster und dem thüringischen Mülhausen : Klaus Meier , ehemaliger Geschäftsführer der „Freunde Mülhausens“, feiert am heutigen Samstag seinen 80. Geburtstag.

Der gebürtige Mülhäuser Meier verließ die damalige DDR 1959 über Berlin. „Die S-Bahn fuhr noch zwischen Ost und West, das war mein Glück“, sagt er. Der Oberschullehrer aus dem Osten verdingte sich für kurze Zeit als Lastwagenfahrer in Herford, dann kam der Ruf ans Ravensberger Gymnasium in Herford. 1962 wechselte der Pädagoge nach Münster zum Schiller-Gymnasium. Die Begegnung mit einem Bäckermeister aus seiner Geburtsstadt, der 1989 zum „Guten Montag“ nach Münster angereist war, sollte zur Initialzündung für die Städtefreundschaft werden. Es kam zur Treffen mit dem damaligen Oberbürgermeister Jörg Twenhöven . 1990 wurde der in Münster aktive Bürgerfonds „Die Mauer fällt“ umgewidmet in den Verein „Freunde Mülhausens“.

25 Jahre prägte Meier den Verein als Geschäftsführer, ohne ihn wäre die Vielzahl an gegenseitigen Besuchen und Aktivitäten undenkbar gewesen. Und Meier hat „Strichliste geführt“. Bis heute haben rund 13 500 Münsteraner die thüringische Stadt besucht, aus Mülhausen kamen 4500 Gäste in die Westfalenmetropole. „Münster hat in Thüringen einen guten Klang, und das ist ganz bestimmt ein Verdienst unseres Vereins“, so Meier.

Am kommenden Freitag wird es für Meier einen festlichen Empfang im Rathaus von Mülhausen geben, der Pädagoge ist Ehrenbürger der Stadt. „Ein Wiedersehen mit Schul- und Jugendfreunden“, so Meier.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3951706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F4847783%2F4847792%2F
Nachrichten-Ticker