Jobcenter
Fehlerteufel bringt Daten durcheinander

Münster -

Briefe des Jobcenters sorgen für Verwirrung: Die Nationalitäten von Kunden wurden vertauscht.

Montag, 16.05.2016, 16:05 Uhr

Briefe des Jobcenters haben für Irritationen gesorgt.
Briefe des Jobcenters haben für Irritationen gesorgt. Foto: Gunnar Pier

Stutzig wurden in diesen Tagen mehrere Münsteraner, als sie Briefe vom Jobcenter Münster mit ihren Jahresmeldebescheinigungen zur Sozialversicherung erhielten und aufmerksam überprüften. Für Irritation sorgte der Punkt „Staatsangehörigkeit“.

Wie kurz darauf bereits online in einer Münster-Facebook-Gruppe zu lesen war, stimmte bei einigen Briefempfängern die Nationalität nicht..

„Mein Mann und ich sind ebenfalls betroffen, er ist jetzt auf einmal Syrer. Erst hielten wir das für einen Einzelfall und haben uns köstlich amüsiert, aber offenbar sind auch viele andere Münsteraner plötzlich Polen, Italiener etc.“, schrieb uns eine Leserin über den überraschenden Nationalitätenwechsel. Es kamen auch Zweifel auf, ob die Briefe tatsächlich von der Stadt verschickt wurden und möglicherweise Fälschungen sein könnten.

„Das Schreiben ist tatsächlich ,echt‘“, versicherte der städtische Pressesprecher Joachim Schiek . Er klärte weiter auf, wie die fehlerhaften Bescheinigungen zustande kamen: „So was kann rauskommen, wenn die IT verrückt spielt.“

Der Pressesprecher erläuterte den Hintergrund, wie der Fehlerteufel sich eingeschlichen hatte: Die Jobcenter müssen jeweils zum 30. April die rentenversicherten Leistungsbezieher an die Deutsche Rentenversicherung melden. Das geschieht per Knopfdruck automatisch. Gleichzeitig erstellen sie für die betroffenen Leistungsbezieher für deren Unterlagen eine Jahresmeldebescheinigung mit dem Inhalt der Meldung an die Rentenversicherung.

Das klappte in diesem Fall nicht reibungslos. Denn es wurden die in der Datenbank vorhandenen Staatsangehörigkeiten „bunt durcheinandergewürfelt“: Viele Deutsche wurden von der Datenbank unterschiedlichen ausländischen Staatsangehörigkeiten zugeordnet, andere Staatsangehörige wiederum bekamen ebenfalls eine andere oder die deutsche Staatsangehörigkeit.

„Einige Leistungsbezieher haben sich gleich beim Jobcenter gemeldet. Alle Betroffenen haben neue, korrigierte Bescheinigungen erhalten – verbunden mit der Bitte, die korrigierte Version zu ihren Unterlagen zu nehmen“, so Schiek. „Die an die Rentenversicherung übermittelten Angaben waren übrigens korrekt“, versichert der Pressesprecher.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4008498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F4847783%2F4847791%2F
Nachrichten-Ticker