Diebstahl des Borghorster Stiftskreuzes
Festgenommener bestreitet Auftraggeber zu sein

Nach der Festnahme eines 42 Jahre alten Mannes in Bremen haben die Ermittler noch keine neuen Hinweise auf den Verbleib des sogenannten Borghorster Stiftskreuzes erhalten. Der Festgenommene habe in ersten Vernehmungen ausgesagt, mit dem Diebstahl nichts zu tun zu haben.  

Donnerstag, 22.09.2016, 11:09 Uhr

Diebstahl des Borghorster Stiftskreuzes : Festgenommener bestreitet Auftraggeber zu sein
Die Polizei hatte am Mittwoch einen 42-Jährigen in dessen Wohnung in Bremen festgenommen. Foto: Christian Butt

Wie berichtet hatten Spezialeinsatzkräfte aus NRW den gebürtigen Libanesen am Mittwoch in einem Mehrfamilienhaus in der Hansestadt festgenommen . Er ist dringend tatverdächtig, den Diebstahl des rund 1000 Jahre alten, unschätzbar wertvollen Stiftskreuzes in Steinfurt-Borghorst vor drei Jahren in Auftrag gegeben zu haben. Das Amtsgericht in Münster hatte Haftbefehl erlassen.

Zum Thema

Urteilsverkündung am Landgericht Münster:  Gefängnisstrafe für Stiftskreuz-Diebe

Diebe stehlen Borghorster Stiftskreuz:  Zum Alarm läutet die Totenglocke

...

Wie Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Donnerstag auf Nachfrage erklärte, ist der 42-Jährige noch am Mittwoch nach Münster gebracht worden, wo er dem Haftrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. In welches NRW-Gefängnis der Mann gebracht wurde, sagte Botzenhardt nicht.

 

Diebstahl des Borghorster Siftskreuzes

1/11
  • Am 29.10.2013 wurde das Stiftskreuz aus der St. Nikomedes-Kirche in Borghorst gestohlen.

    Foto: Axel Roll
  • Das Bistum Münster hatte eine Belohnung in Höhe von 50.000 Euro für Hinweise auf den Verbleib des Kunstwerks ausgesetzt.

    Foto: Z5328 Jens Wolf
  • Bei einer Präsentation in Münster war die Versicherungssumme des Stiftskreuzes auf 7,75 Millionen Euro taxiert worden.

    Foto: ka
  • Experten zufolge gehört es zu den bedeutendsten sakralen Kunstwerken des 11. Jahrhunderts in Europa.

    Foto: Axel Roll
  • Der Bauplan der extra angefertigten Vitrine,...

    Foto: Axel Roll u.a.
  • ..aus der das Kreuz gestohlen wurde.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Ein Kripobeamter sucht nach Spuren.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Am Ende der Ermittlungen wurden drei junge Männer aus Bremen festgenommen.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Die Diebe wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Das Stiftskreuz blieb allerdings weiter verschwunden.

    Foto: dwe
  • Jetzt ist es wieder da und kehrt möglicherweise in die Kirche St. Nikomedes zurück.

    Foto: Axel Roll u.a.

 

Das Borghorster Stiftskreuz

Das nur 40 Zentimeter hohe Borghorster Stiftskreuz soll zu den bedeutendsten Kunstschätzen Europas aus der Zeit des 11. Jahrhunderts gehören. Im In- und Ausland wurde es bereits ausgestellt. Seit Ostern 2008 hat das Stiftskreuz, ein ottonisches Kreuzreliquiar des ehemaligen Borghorster Kanonissenstiftes, im Chorraum der Pfarrkirche in einer Glasvitrine seinen Platz gefunden.  Mehr zur Entstehungsgeschichte des Kreuzes steht hier .

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4321889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F4847783%2F4847787%2F
„Wir hören jetzt auf zu jammern: Jetzt geht´s los“
War mit dem Ergebnis der Ratssitzung zufrieden: Preußen-Präsident Christoph Strässer
Nachrichten-Ticker