AWM bereiten sich auf Winter vor
3600 Tonnen Salz eingelagert

Münster -

Noch ist das Wetter herbstlich, aber Ende der Woche startet bei den Abfallwirtschaftsbetrieben (AWM) bereits die Winterdienstsaison. Seit dem Spätsommer sind die Vorbereitungen für die kommende Jahreszeit abgeschlossen, heißt es in einer Mitteilung. 3600 Tonnen Salz und 450 Tonnen Lavagranulat sind eingelagert.

Samstag, 15.10.2016, 13:10 Uhr

Rund 80 000 Liter fasst der neue Soletank, der jetzt hinter der Salzhalle der AWM an der Rösnerstraße aufgestellt wurde.
Rund 80 000 Liter fasst der neue Soletank, der jetzt hinter der Salzhalle der AWM an der Rösnerstraße aufgestellt wurde. Foto: Stadt Münster

Der Fuhrpark mit 35 Winterdienstfahrzeugen für Straßen und Radwege ist gewartet, die Mannschaft aus bis zu 250 eigenen Mitarbeitern sowie Abrufkräften aus anderen Ämtern und von Fremdfirmen sei startklar.

Geräumt und gestreut wird im Auftrag der Stadt Münster der Großteil der Straßen innerhalb der geschlossenen Ortslage. Brücken sind dabei neuralgische Punkte, da sie bei tiefen Temperaturen besondere Reifglättegefahr bergen. Der Winterdienst der AWM beuge diesem Risiko seit einigen Jahren durch vorbeugendes Streuen mit Flüssigsole vor. „Sinnvoll ist das aber nur bei trockener Kälte. Die Sole bleibt dann bis zu zwei Tage am Straßenbelag haften“, erklärt Einsatzleiter Christian Kaufmann . Die AWM haben ein zweites Solefahrzeug angemietet, außerdem wurde an der Rösnerstraße ein weiterer Tank aufgestellt, so dass jetzt insgesamt 110 000 Liter der Flüssigkeit gelagert werden können.

Ob der Winter Eis und Schnee bringt, lässt sich trotz Wetterprognosen nicht vorhersagen. Bei aller guten Vorbereitung sei klar, dass der Winterdienst nicht alle Wetterlagen beherrschen und gleichzeitig überall sein können, heißt es weiter.

Beim Winterdienst selbst seien auch die Anlieger gefragt. Wo sie für Verkehrssicherheit sorgen müssen, erklärt die Straßenreinigungssatzung. Fragen beantworten die AWM unter ✆  60 52 53.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4371958?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F4847783%2F4847786%2F
Erstmals stärkste Kraft
Schon früh am Wahlabend  feierten die Europawahlkandidatin Anna Blundel (vorne, v.l.) und der Kreisvorsitzende der Grünen, Stephan Orth, die guten Werte bei den Hochrechnungen. Die eigentliche Sensation folgte aber später . . .
Nachrichten-Ticker