Rauchmelder: Falsche Kontrolleure
Achtung, neue Betrugsmasche!

Nottuln -

Rauchmelder werden Pflicht. Kontrollen aber gibt es nicht von Außenstehenden. Sollte das so sein, ist was faul.

Dienstag, 29.11.2016, 10:11 Uhr

Rauchwarnmelder sind lebenswichtig. Sie haben aber auch Betrüger zu einer neuen Masche animiert.
Rauchmelder sind lebenswichtig. Sie können aber auch Betrüger zu einer neuen Masche animieren. Foto: dpa

Mit Beginn des Jahres 2017 wird in deutschen Haushalten die Montage von Rauchmeldern Pflicht. Betrüger können dies mit einer neuen Masche ausnutzen. Davor warnt die Polizei Coesfeld , auch wenn es noch keinen konkreten Fall gegeben hat, wie Pressesprecher Ralf Storcks bestätigt.

Hinweise aus der Bevölkerung habe es aber gegeben. Danach gehen die Betrüger wie folgt vor: Sie klingeln bei arglosen Bürgerinnen und Bürgern und geben vor, das Vorhandensein von Rauchmeldern prüfen zu müssen. Die Betrüger treten dabei freundlich auf und machen einen seriösen Eindruck.

Einmal ins Haus oder in die Wohnung eingelassen, werden von dem Betrüger selbst oder einer unbemerkt ins Haus eingelassenen weiteren Person blitzschnell Schränke und Schubladen nach Wertgegenständen durchsucht. Mit dem Diebesgut wird das Haus oder die Wohnung verlassen. Der Diebstahl fällt den Betroffenen unter Umständen nicht sofort auf.

Das Vorhandensein von Rauchmeldern ist erst ab dem 1. Januar 2017 Pflicht, betont die Polizei. In Mehrfamilienhäusern obliegt die Kontrolle dem Vermieter (der die Rauchmelder auch anbringen lassen muss) beziehungsweise der Hausverwaltung. Für Einfamilienhäuser gibt es derzeit noch keine Kontrollinstanz.

„Falls bei Ihnen Betrüger klingeln, merken Sie sich möglichst viel von ihrem Aussehen und den benutzten Fahrzeugen “, bittet die Polizei um Aufmerksamkeit. „Lassen Sie niemanden in Ihre Wohnung. Informieren Sie sofort die Polizei unter 110.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4466537?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F4847783%2F4847785%2F
Nachrichten-Ticker