Wetterbilanz 2016
Rekordverdächtig nur im September

Münster -

Weltweit war es 2016 so warm wie noch nie. Die Wetterbilanz für Münster fällt anders aus. Temperaturen und Niederschläge wichen kaum vom langjährigen Mittelwert ab.

Samstag, 07.01.2017, 11:01 Uhr

Aasee Münster. Foto: Ahlke
Winterlicher Spaziergang am Aasee. Foto: Matthias Ahlke

Weltweit war 2016 nach ersten Analysen das wärmste Jahr seit Beginn regelmäßiger Wetteraufzeichnungen. Anders in Münster : Hier wichen Temperaturen, Niederschläge und Sonnenstunden kaum von den langjährigen Durchschnittswerten ab.

Heißeste Tage im September

Rekordverdächtig war im Herzen Westfalens allein der September. Mit durchschnittlich 17,7 Grad war er 3,5 Grad wärmer als sonst – und damit kaum kühler als Juni, Juli und August. Eine so starke Abweichung vom Mittelwert ist äußerst ungewöhnlich. Nur im September 1999 war es ähnlich warm wie im September 2016.

Die heißesten Tage waren mit 33 Grad der 13. und der 14. September 2016. Zur Hitze gesellte sich große Trockenheit. Mit zehn Litern fiel nur ein Sechstel so viel Regen wie sonst im September. Zugleich lag die Zahl der Sonnenstunden mit 221 um 58 Prozent über dem Durchschnitt.

Eigentlich ein unspektakuläres Jahr

Der Rest des meteorologischen Jahres verlief hingegen eher unspektakulär. Während die zweite Jahreshälfte überwiegend zu trocken war, fiel in der ersten Jahreshälfte deutlich mehr Regen als üblich. So wurden im Juni knapp 200 Liter pro Quadratmeter gemessen – doppelt so viel wie sonst.

Im gesamten Jahr 2016 fielen in Münster 738 Liter Regen – 94 Prozent des langjährigen Mittelwertes.

Wärmer als sonst fielen neben Januar, Februar und Dezember vor allem die Monate Mai bis September aus. Kälter als üblich war es im März, April, Oktober und November.

msd_Wetterbilanz
Foto: Werner, Ahlke, Grafik: Stetzkamp

Ausreichend Sonnenstunden

Im gesamten Jahr 2016 lag die Durchschnittstemperatur bei 10,4 Grad – ein leichtes Plus von 0,5 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert.

Fast auf den Punkt genau wurde 2016 die Zahl der Sonnenstunden erreicht. Mit 1616 lag sie nur um vier Prozent über dem Mittelwert. Die größte Sonnenschein-Abweichung gab es übrigens ausgerechnet im normalerweise dunkelsten Monat des Jahres: Mit 66 Stunden wurde der Durchschnittswert im Dezember um 59 Prozent übertroffen. Demgegenüber war es im Oktober mit 64 Stunden doppelt so düster wie sonst.

Schnee im Allwetterzoo Münster

1/17
  • Im Allwetterzoo stapfen die Tiere in diesen Tagen durch den Schnee - jedenfalls jene, die sich nicht ins Innengehege zurückziehen wie hier Brillenpinguin, Syrischer Braunbär und Gepard.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguin

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Trampeltier

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gänsegeier

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Wolf

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gepard

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gepard

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Syrischer Braunbär

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Elefanten

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguin

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Trampeltier

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Syrischer Braunbär

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gepard

    Foto: Gunnar A. Pier
  • GEPard

    Foto: Gunnar A. Pier

Der heißeste Tag des Jahres 2016 war der 20. Juli (34 Grad) – gefolgt vom 23. Juni und vom 13. und 14. September (jeweils 33 Grad).

Die tiefsten Temperaturen wurden im vergangenen Jahr am 19. Januar und 6. Dezember gemessen (jeweils neun Grad minus in der Nacht).

Der erste Schnee in Münster 2017

1/33
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Matthias Ahlke
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner
  • Der erste Schnee in Münster 2017 Foto: Oliver Werner

Schnee lag im vergangenen Jahr an sechs Tagen: 17. Januar sowie 10. Februar, 14., 16. und 17. Februar (ein Zentimeter) und 15. Februar (drei Zentimeter).

Der nasseste Tag des Jahres war der 23. Juni. An diesem Tag prasselten 53 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4543856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F4847779%2F4847782%2F
Pickepackevolles Programm
Im Hansa- und im Hafenviertel – natürlich auch im „B-Side“ am Stadthafen – findet das B-Side-Festival statt.
Nachrichten-Ticker