Standing Ovations im Cirque Bouffon
Staunen wie die Kinder

Münster -

Anders und ganz eigen, albern und kindisch, atemberaubend und faszinierend - die Premiere des Cirque Bouffon bot einen bezaubernden Abend. Am Ende gab es vom Publikum Standing Ovations.

Sonntag, 11.06.2017, 20:06 Uhr

Mit Eleganz und Körperbeherrschung zeigten die Zirkusartistinnen großartige akrobatische Leistungen.
Mit Eleganz und Körperbeherrschung zeigten die Zirkusartistinnen großartige akrobatische Leistungen. Foto: Oliver Werner

Roch es nach Vanille? Ein Kreis aus gelben Seilen bildete die Manegenmitte und umschloss ein Goldfischglas. Musik (eigens komponiert vom Kontrabassisten Sergej Sweschinskij ) stimmte die Besucher ein.

Mit kleiner Zeitverzögerung begann die Zirkusshow vom Cirque Bouffon am Freitagabend: Anders und ganz eigen, albern und kindisch, atemberaubend und faszinierend – ein bezaubernder Abend. Am Ende gab es stehende Ovationen, viele leuchtende Augen und begeisterte Zuschauerkommentare.

Die nächsten drei Wochen gastiert das Ensemble unter der Regie von Fréderic Zipperlin direkt auf der Wiese an der Promenade vor dem Schloss mit seiner zweistündigen Show.

Der Clown Gregor Wollny trägt statt roter Nase schwarze Wollmütze und Anzug mit Jackentaschen voller Überraschungen. Oftmals scheint er sich über den Zirkus selber lustig zu machen mit seiner skurrilen Zaubernummer, den Dressuren von Stofftieren und Ballons oder dem wilden Akkordeonspieler Sergey Lukow. Wenn vor lauter Skurrilität die Erwachsenen manchmal etwas länger brauchten, einen Gag zu verstehen, lachte ein Kind aus der hinteren Reihe laut in die Stille, und alle stimmten ein. Auch das ist eine Gabe vom Cirque Bouffon: er versetzt so manchen Erwachsenen wieder in die Kindheit.

Cirque Bouffon gastiert vor dem Schloß

1/18
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner
  • Lunatique ist das neue Programm. Foto: Oliver Werner

Die Akrobaten leisteten Großartiges, vorweg die starken Frauen (Emma Laule, Charlotte de la Bretèque), die Eleganz und Körperbeherrschung am Seil ideal kombinierten. Oder Margo Darbois mit ihren Handstandkünsten und Chris Pettersen auf dem Schlappseil und der rotierenden Leiter zusammen mit Mara Aline Zoe – atemberaubend. Die drei Musiker (sehr humorvoll Adam Tomaszewski als Percussionist) sorgten für Stimmung, ob verträumt oder mitreißend und immer wieder mittendrin in der Manege. Dazwischen wankte der Lunatique (Schlafwandler) alias Sasha Koblikov durch die gesamte Show, gut betreut von den Artistinnen, Sängerinnen (Christine Gogolin und Ewa Timingeriu), auch mal in Spagat gleitend oder mit schlafwandlerischer Sicherheit Dutzende Bälle jonglierend. Und zum Finale kamen alle mit einem Instrument auf die Bühne. Alles eben ein wenig anders und eigenartig genial auf die bouffonsche Weise. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4921550?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker