Erstes Tuningtreffen
Autofans cruisen durch Lienen

Lienen -

Tiefer, breiter, schneller: die Tuningszene traf sich am Samstag zum ersten Mal in Lienen. Auf dem Sportplatz präsentierten die Autofans ihre auf Hochglanz polierten Unikate und kamen zu ausgiebigen Gesprächen zusammen.

Samstag, 19.08.2017, 16:08 Uhr

Bei ersten Tuningtreffen in Lienen ging es heiß her.
Bei ersten Tuningtreffen in Lienen ging es heiß her. Foto: Jens Keblat

Bereits am späten Samstagmorgen war die Hauptstraße mitten in Lienen deutlich voller als an anderen Samstagen: Dutzende Tuningfans cruisten mit ihren zumeist straff gefederten und sichtbar tiefer gelegten Boliden über das Kopfsteinpflaster.

Show und Schein

Diese erste Hürde genommen, säumten bereits nach kurzer Zeit zahlreiche getunte Autos den Sportplatz am Postdamm. „Das ist hier heute ein sogenanntes Stands-Treffen. Also es kommt vor allem auf Show und Schein an bei den Autos, hier geht’s nicht darum, Vollgas zu geben etc.  – darum geht’s hier einfach nicht. Es geht darum, die Autos auszustellen“, sagt Michael Fett aus Lienen.

Wir haben hier Leute aus Belgien und Holland hier, aber auch aus Dresden, Berlin und München

Michael Fett

Gemeinsam mit zwei weiteren Tunern aus Osnabrück und Bramsche sind sie der harte Kern der „Low Area“. Mehrere Treffen dieser Art haben sie bereits organisiert, in Lienen aber haben sie am Samstag zum ersten Mal zum großen Tuningtreffen eingeladen. Über Facebook haben sie das Treffen unter Gleichgesinnten beworben und auf sich aufmerksam gemacht. „Wir haben hier Leute aus Belgien und Holland hier, aber auch aus Dresden, Berlin und München“, sagt Michael Fett und erklärt weiter: „Wir haben einen Kartenverkauf mit Vorkasse gemacht und daraufhin haben wir mit 230 Autos geplant, wegen des schlechten Wetters gehen von bis zu 170 Autos aus. Wir haben kein Programm und keine Pokale – das ist es alles nicht. Es ist ein Treffen unter Freunden und so sieht das aus.“

Mehr aus der Tuningszene:

Hunderte Autotuner trafen sich in Soest: „Carfreitag“ verläuft ruhig

...

Pflege von Freundschaft und Auto

Das Rahmenprogramm: Autos, Autos, Autos – aber auch einen Imbiss, eine Cocktailbar und ein Diskjockey, der für Stimmung sorgte. Ein Tuningtreffen in Lienen, das hat nicht nur der Szene gefehlt, ist sich Fett sicher: „Das ist hier das erste Treffen. Es ist einfach mal etwas los in Lienen. Hier ist sonst für uns relativ wenig los. Aber auch in der Region, im Umkreis von rund 150 Kilometern ist halt nicht viel – deshalb sind wir heute hier.“

Erstes Tuningtreffen in Lienen

1/42
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

Unter den Tunern gehe es vor allem um das Pflegen von Freundschaften, um den Austausch und darum, gemeinsam Zeit zu verbringen. Fett: „Wir verdienen daran nichts, das Ding hier geht bei null raus – es geht einfach nur ums Hobby.“ Bereits seit Januar habe man an dem Event geplant. Der Erfolg: nicht nur Tuner, sondern auch Interessierte aus Lienen seien gekommen: „Es sind viele Leute da, die zum Gucken kommen und die finden das cool. Das ist einfach mal etwas anderes für die Leute“, freut sich Michal Fett.

Wir verdienen daran nichts, das Ding hier geht bei null raus – es geht einfach nur ums Hobby.

Michael Fett

Großes Lob und Dank an Lienen

Auch dafür, dass sie den Sportplatz einmal ganz anders bespielen durften, sind die leidenschaftlichen Auto-Schrauber dankbar: „Mit dem Sportplatz hat alles perfekt funktioniert, die haben super mitgespielt und alles gemacht, was man machen konnte. Vom Strom bis hin zum Klubheim – wirklich allerliebsten Dank dafür, das hat wunderbar geklappt“, lobt Michael Fett das gute Zusammenwirken aller Akteure. Nach dieser Premiere kann er sich durchaus vorstellen, noch einmal so ein Treffen zu organisieren: „Definitiv. Wenn wir den Platz wieder bekommen können und wir alle wollen – gerne wieder.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5087878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Experten tagen in Münster: Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker