Polizei stoppt Raser
Autofahrer drängelt beim Falschen

Nottuln -

Das Zivilfahrzeug der Polizei fuhr mit 160 km/h auf der A 43 bei Nottuln. Einem Raser aus Oldendorf war das immer noch zu langsam.

Freitag, 24.11.2017, 11:11 Uhr

 
  Foto: dpa

Dumm gelaufen: Als ein Zivilwagen der Polizei am Donnerstag um 21 Uhr auf der Autobahn 43 von Dülmen in Richtung Nottuln bei circa 160 km/h in einem Überholmanöver an mehreren Fahrzeugen vorbeifuhr, näherte sich von hinten mit noch höherer Geschwindigkeit ein 43-jähriger Autofahrer aus Oldendorf mit seinem Wagen. Wie die Polizei berichtet, betätigte er schon von weitem mehrfach die Lichthupe, fuhr eng auf den Zivilwagen auf und betätigte weiterhin Lichthupe und Hupe.

Nachdem die Polizisten ihr Überholmanöver beendet hatten, wechselten sie auf den rechten Fahrstreifen. Der Oldendorfer überholte den Zivilwagen und hupte dabei mehrfach. Nachdem die Polizisten das Blaulicht am Zivilwagen eingeschaltet hatten, konnten sie den 43-Jährigen in Nottuln von der Autobahn leiten und anhalten.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr. Recht unbeeindruckt setzte er seine Fahrt anschließend mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn fort.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5309703?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker