Übung abgebrochen
Drei Soldaten aus Ahlen verletzt

Ahlen -

Drei Soldaten der Ahlener „Westfalen-Kaserne“ sind bei einer Gefechtsübung in Sachsen-Anhalt verletzt worden, einer von ihnen schwer.

Montag, 29.01.2018, 06:01 Uhr

Die „Westfalen-Kaserne“  in Ahlen.
Die „Westfalen-Kaserne“  in Ahlen. Foto: Christian Wolff

Der Zwischenfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag auf dem Areal des Truppenübungsplatzes Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide.

Während einer Übung des Panzerbrigade 21 aus Augustdorf, der das Aufklärungsbataillon 7 aus Ahlen angeschlossen ist, fuhr ein „Fennek“-Spähwagen in einen Graben. „Über die Ursache können wir noch nichts sagen“, so Presseoffizier Martin Waltemathe am Wochenende auf Redaktionsanfrage.

Soldat wieder außer Lebensgefahr

Von den drei betroffenen Soldaten aus Ahlen habe ein Kamerad so schwere Verletzungen erlitten, dass er mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Magdeburg ausgeflogen werden musste. Er sei inzwischen außer Lebensgefahr. Die beiden anderen Verletzten hätten das Krankenhaus am Freitag wieder verlassen können.

Der Übungsbetrieb, so der Brigadesprecher weiter, sei nach dem Vorfall eingestellt worden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5465970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker