Suche nach 15-Jähriger
Polizei stellt bei Vermisstensuche zufällig auch mutmaßlichen Drogendealer

Freckenhorst / Münster -

„Kommissar Zufall“ im Einsatz: Weil sie Hinweise hatten, dass ein 15-jähriges Mädchen in einer Wohnung in Freckenhorst sein könnte, wurden Polizisten Zeugen davon, wie ein 25-Jähriger Drogen und Geld aus einem Fenster warf. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Mittwoch, 14.03.2018, 12:03 Uhr

Suche nach 15-Jähriger: Polizei stellt bei Vermisstensuche zufällig auch mutmaßlichen Drogendealer
Symbolbild Foto: dpa

Auf der Suche nach einer vermisst gemeldeten 15-Jährigen haben Polizeibeamte am Dienstagmorgen in einer Wohnung in Freckenhorst einen mutmaßlichen Drogendealer gefasst. Der 25-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Die Beamten waren nach Freckenhorst gefahren, weil sie das vermisste Mädchen dort vermutet hatten.

Als die Beamten klingelten und sich durch Rufen bemerkbar machten, konnten ihre Kollegen beobachten, wie der Tatverdächtige mehrere Gegenstände aus dem Fenster einer Dachgeschosswohnung warf. Hierbei handelte es sich um einen Beutel, in dem sich eine Schreckschusswaffe befand, sowie Dosen mit Geld und einer „nicht geringen Menge“ Betäubungsmittel.

Die Staatsanwaltschaft ordnete daraufhin die sofortige Durchsuchung der Wohnung des Freckenhorsters an. Die Polizeibeamten nahmen den 25-Jährigen vorläufig fest und durchsuchten die Räume. Hier fanden sie noch geringe Mengen Rauschgift sowie eine Feinwaage – sie stellten alles sicher.

Weitere Ermittlungen stützten den Verdacht, dass der Freckenhorster mit Rauschgift handelte. Die Beamten führten den Tatverdächtigen einer Richterin am Amtsgericht Warendorf vor, die Untersuchungshaft gegen den 25-Jährigen wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr anordnete. In der Wohnung befand sich auch die 15-jährige vermisste Jugendliche, die dem Jugendamt übergeben wurde.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5590521?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Waffen sind am Wochenende im Düsseldorfer Hauptbahnhof verboten
Kontrollen der Bundespolizei: Waffen sind am Wochenende im Düsseldorfer Hauptbahnhof verboten
Nachrichten-Ticker