Bundesstraße 481
Lkw im Graben löst Folgeunfall aus

Greven -

Eine Verkettung mehrerer unglücklicher Umstände hat am Mittwochmorgen zu einem massiven Verkehrschaos entlang der Bundesstraße 219 geführt. Gleich zwei Unfälle beschäftigen Rettungsdienst und Polizei. Die schlechte Nachricht: Die Bergungsarbeiten beginnen erst später.

Mittwoch, 18.04.2018, 10:04 Uhr

Bundesstraße 481: Lkw im Graben löst Folgeunfall aus
Foto: keb

Kuriose Situation am frühen Mittwochmorgen auf dem Emsdettener Damm: Zwischen dem Grünen Weg und der Saerbecker Straße (B 481) ist der Nacht zum Mittwoch ein Lastwagen aus bislang ungeklärter Ursache in Fahrtrichtung Emsdetten nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit leichter Seitenlage nach rechts im Straßengraben zum Stehen gekommen ist.

Couragierter Helfer verursacht Folgeunfall

Der Alleinunfall war in der Nacht glimpflich abgelaufen, der Fahrer blieb unverletzt. Weil der Gliederzug vollständig abseits der Fahrstreifen hing und den fließenden Verkehr zu keinem Zeitpunkt beeinträchtige, sah die Polizei offensichtlich zunächst von weiteren Sicherungsmaßnahmen ab. Doch am Mittwochmorgen im dichten Berufsverkehr änderte sich die Situation an der Unfallstelle. Der Fahrer eines roten Audi A4, nach Angaben der Polizei ein couragierter Feuerwehrmann, kam an der Unfallstelle vorbei und erhielt offenbar kurzerhand den Eindruck, der Unfall sei gerade erst passiert und er müsse seine Hilfe anbieten, wofür er seinen Wagen stoppte. Durch das Vorgehen des Mannes kam es prompt zu einer Kettenreaktion, neben seinem Audi kollidierten noch ein weiteres Auto sowie ein weiterer Lastwagen miteinander.

Spezialfirma zur Bergung beauftragt

Ein Rettungswagen musste anrücken, verletzt wurde nach Polizeiangaben auch bei diesem Folgeunfall niemand. Nachdem die Bergungsarbeiten an dieser Stelle bereits am Mittwochmorgen abgeschlossen werden konnten, befindet sich der in der Nacht verunfallte Gliederzug weiterhin im Straßengraben. Eine ortsansässige Spezialfirma wird den Lastwagen im Tagesverlauf bergen.

Für diese Aktion kündigt die Polizei bereits jetzt die Sperrung beider Fahrstreifen in Fahrtrichtung Emsdetten an. Doch wann die Arbeiten beginnen werden, ist derzeit noch unklar. Weil es dann erneut zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen wird rät die Polizei, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5669921?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker