Kommunion-Streit
Woelki und Genn im Vatikan

Rom/Köln/Münster - Dürfen Katholiken in der Messe ihren protestantischen Ehepartner mit zur Kommunion nehmen? Diese Frage hat zu einer Spaltung der deutschen Bischöfe geführt. Jetzt gibt's dazu ein Gespräch im Vatikan. Mit dabei: Woelki aus Köln und Genn aus Münster.

Donnerstag, 03.05.2018, 07:05 Uhr

Kommunion-Streit: Woelki und Genn im Vatikan
Der Kölner Erzbischof Rainer Woelki (l) und der Bischof von Münster, Felix Genn. Foto: dpa

Zwei Bischöfe aus Nordrhein-Westfalen nehmen an diesem Donnerstag an Gesprächen im Vatikan über einen innerkirchlichen Streit teil. Mit dabei sind der Kölner Erzbischof Rainer Woelki und der Bischof von Münster, Felix Genn . In der Auseinandersetzung geht es darum, ob in Ausnahmefällen die katholische Kommunion für protestantische Ehepartner geöffnet werden sollte.

Mehr als drei Viertel der katholischen Bischöfe in Deutschland haben diesem Schritt zugestimmt. Sieben Konservative sind allerdings dagegen und haben sich unter Federführung von Woelki an den Vatikan gewandt. Bischof Genn weiß nach Angaben eines Sprechers nicht genau, warum ausgerechnet er mit nach Rom eingeladen worden ist. Er gehörte in jedem Fall zur großen Mehrheit der Bischöfe, die sich für die gelockerte Regelung ausgesprochen hatte.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5705768?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker