Sanierung der Hüffer-Stiftung
FH zieht ins Ausweichquartier

Münster -

Die Fachhochschule wird die Hüffer-Stiftung verlassen – zumindest vorübergehend. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) in Münster plant, die denkmalgeschützte Immobilie ab dem Jahreswechsel 2018/2019 zu sanieren. „Die vorbereitenden Planungen sind bereits angelaufen“, berichtet BLB-Sprecherin Rebecca Keller.

Dienstag, 12.06.2018, 16:00 Uhr

Die Hüffer-Stiftung soll ab Ende des Jahres saniert werden. Die Fachhochschule wird während der Bauarbeiten auf andere Standorte ausweichen.
Die Hüffer-Stiftung soll ab Ende des Jahres saniert werden. Die Fachhochschule wird während der Bauarbeiten auf andere Standorte ausweichen. Foto: Karin Völker

Die Innensanierung betrifft zunächst jenen Teil der Hüffer-Stiftung, in dem sich die Fachhochschule befindet. Während der Bauarbeiten wird die FH auf Standorte am Johann-Krane-Weg, am Pottkamp, am Friesenring und an der Scharnhorststraße ausweichen.

Raum für 4400 Studierende

Der Teil der Hüffer-Stiftung, in dem sich zurzeit Teile der Universität Münster befinden, soll im Zuge der Neubaumaßnahmen für den Hüffer-Campus saniert und modernisiert werden. „Für diesen Gebäudeteil wird es im Zuge der Planungen für den Hüffer-Campus ein Gesamtkonzept zu Fragen der Verteilung von Flächen und Funktionen für die WWU geben“, so Keller .

Der Hüffer-Campus – der „Campus der Religionen“ – wird die denkmalgeschützte Hüffer-Stiftung sowie neue Baukörper auf dem dahinter liegenden Areal zwischen Robert-Koch-Straße und Hüfferstraße umfassen. Die Universität Münster möchte am Hüffer-Campus die theologischen Wissenschaften (Evangelische und Katholische Theologie, Zentrum für islamische Theologie) bündeln. Wie Keller weiter berichtet, wird die FH die Neubauten für Teile ihrer Verwaltung und die Fachbereiche Sozialwesen und Gesundheit nutzen. Insgesamt wird auf dem Hüffer-Campus Raum für rund 500 Beschäftigte und 4400 Studierende der Universität und der FH entstehen.

Ausschreibungen für neue Gebäude laufen

Ein städtebaulicher Masterplan für die Erweiterung der Hüffer-Stiftung zum Hüffer-Campus liegt inzwischen vor. Aktuell werden die Planungsleistungen für die Tiefgarage und die neuen Institutsgebäude europaweit ausgeschrieben.

Bei einer Informationsveranstaltung, die am 28. Juni ab 18 Uhr im Hörsaal der FH an der Hüfferstraße stattfindet, werden die Anwohner über die im Vorfeld der Neubaumaßnahmen notwendigen Rückbauarbeiten informiert. Dort will der BLB dann auch den aktuellen Stand der Planungen für den Hüffer-Campus vorstellen.

Die Rückbauarbeiten am alten Institutsgebäude für Geografie sollen bereits in Kürze beginnen und voraussichtlich bis Mitte nächsten Jahres andauern. Die Arbeiten für den „Campus der Religionen“ sollen laut BLB Mitte 2019 starten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5814323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker