Nachtflohmarkt auf der Promenade
25.000 Schatzsucher beim Mondscheintrödel

Münster -

Rund 25.000 kleine und große Schatzsucher waren in der vergangenen Nacht beim Nachtflohmarkt auf der Promenade. Ob es im kommenden Jahr aber wieder einen Sommernachtsflohmarkt geben wird, steht noch in den Sternen.

Samstag, 21.07.2018, 10:45 Uhr aktualisiert: 21.07.2018, 11:07 Uhr
Nachtflohmarkt auf der Promenade: 25.000 Schatzsucher beim Mondscheintrödel
Reges Gedränge beim Nachtflohmarkt auf der Promenade. Foto: Helmut P. Etzkorn

25 Grad noch um Mitternacht, dazu ein leichter Wind und gefühlt eine Million mehr oder minder kitschige Kaufangebote vom Jedi-Ritter mit abgebrochenem Schwert aus Plastik im Minaturformat bis zum antiken Sekrätär aus Mahagoniholz. Rund 25.000 kleine und große Schatzsucher waren in der vergangenen Nacht beim Sommerflohmarkt auf der Promenade und vor der historischen Kulisse des Schlosses auf "Beutezug".

Auf der engen Flaniermeile ging es zwischen den Ständen und Flutlichtmasten nur im Schrittempo vorwärts und wer wirklich auf Schnäppchenjagd war, hatte die Taschenlmape stets griffbereit. "Eine Riesenparty, hier haben alle einfach nur gute Laune und genießen diesen hochsommerlichen Abend", meinte Ludger Tümmers aus Lüdinghausen. Mit seiner Familie wollte er eigentlich schnell weiter zum Open-Air-Kino , doch die entdeckte Sammlung alter Lexika aus dem 18. Jahrhundert bremste ihn aus.

Nachtflohmarkt auf der Promenade und vorm Schloss

1/13
  • Der Sommerflohmarkt in der Nacht von Freitag auf Samstag lockte wieder viele Menschen an.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Rund 25.000 Besucher strömten über die stimmungsvoll ausgeleuchtete Promenade.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Der abendliche Bummel ist ein beliebtes Angebot für jung und alt.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Stimmungsvolles Stöbern und Feilschen zwischen Schloss und Aasee.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Der Sommernachtflohmarkt hat sein ganz eigenes Flair.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Es folgen weitere Impressionen vom Mondscheintrödel...

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Foto: Helmut P. Etzkorn

"Kino geht immer, die Bücher sehe ich so schnell nicht wieder", meint der 36-jährige Lehrer. Bis gegen 2 Uhr am Samstagmorgen ist es voll, die Verkäufer sind allerdings mit den Umsätzen nur bedingt zufrieden. "Viele schauen nur, gekauft wird wenig", meint Antik-Experte Stephan Schubert.

Laila Holt ist mit einem Kombi voller historischer Wanduhren, alten Metallbildrahmen und vergoldeten Spiegeln extra aus Dänemark angereist und hat noch nie nachts ihre Schmuckstücke angeboten. "Ein einmaliges Erlebnis, auch wenn am Ende vielleicht gerade mal die Fahrtkosten rauskommen", meint sie.

Wer beim nächtlichen Stöbern nicht dabei war, kann am heutigen Samstag noch trödeln gehen. Der Flohmarkt endet um 14 Uhr. Ob es im nächsten Jahr wieder einen Sommernachtsflohmarkt geben wird, steht noch in den Sternen. Der Aufsichtsrat des Veranstalters Halle Münsterland wird laut der Vorsitzenden Helga Welker im Herbst darüber beraten, ob die rund 25.000 Euro für die Aufstellung der Lichtmasten und den Strom nochmals übernommen werden sollen.

Die Stadt hatte diesen Zuschuss für eine der spektakulärsten und beliebtesten Sommerveranstaltungen in der Region vor Jahren eingestellt. Ohne die kommunale Finanzspritze ist der Mondscheintrödel aktuell allerdings für die Halle Münsterland ein Zuschussgeschäft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5921705?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Mickie Krause geht baden
Als Anwärter auf den Cheftrainer-Posten bei den Kaderschwimmern der SG Schwimmen Münster machte Schlagersänger Mickie Krause im Hallenbad Hiltrup eine gute Figur. Zum Finale ging es mit Sonnenbrille und guter Laune ins knapp 30 Grad warme Wasser.
Nachrichten-Ticker