Glückliches Ende
Polizeihubschrauber sucht vermisste Person

Münster-Gievenbeck -

Eine vermisste Person machte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag den Einsatz eines Polizeihubschraubers notwendig. Der vielbeachtete Einsatz endete glücklich.

Freitag, 21.09.2018, 19:42 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 21.09.2018, 18:08 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 21.09.2018, 19:42 Uhr
Glückliches Ende: Polizeihubschrauber sucht vermisste Person
Aufgeschreckt durch die starke Polizeipräsens meldete sich die vermisste Person bei ihrer Heimatadresse. (Symbolbild) Foto: Giersberg

Ein Polizeihubschrauber sorgte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Gievenbeck mit seinem Einsatz für Beunruhigung in der Bevölkerung. In sozialen Netzwerken war sogar davon die Rede, dass der Hubschrauber sich teilweise bis zu einer Stunde an einer einzigen Stelle befunden habe. Andere schilderten unter anderem: „Hat sich angehört als würde er neben dem Bett landen, weiterschlafen unmöglich.“

Und in der Tat war die münsterische Polizei im beschriebenen Zeitraum unterwegs, wie ein Andreas Bode von der Pressestelle der Behörde auf Anfrage mitteilte. Demnach sei um 1.45 Uhr ein Notruf nach einer vermissten Person eingegangen. Die Begleitumstände hätten umfangreiche Maßnahmen erfordert, so der Sprecher. So sei eine Tasche im Eingangsbereich des Hauses gefunden worden, in dem die vermisste Person lebt. Zudem habe sich ein Kleidungsstück im Garten des gleichen Hauses befunden.

Die Polizei setzte einen umfangreichen Suchmechanismus in Bewegung, zu dem unter anderem auch den Einsatz eines ausgebildeten Hundes (Mantrailing) gehörte. Der Polizeihubschrauber setzte zur Personensuche eine Wärmebildkamera ein.

Letztlich kam alles zu einem guten Ende: Die gesuchte Person tauchte plötzlich wieder auf, offensichtlich hatte sie sich in einer in der Nähe gelegenen Wohnung aufgehalten. Aufgeschreckt durch die starke Polizeipräsens meldete sie sich bei ihrer Heimatadresse.

Was es mit der aufgefundenen Tasche sowie der im Garten gefundenen Kleidung auf sich hatte, spiele für die Polizei im Nachhinein keine Rolle, wie es hieß: „Das hat keine Relevanz mehr.“ Der Einsatz endete um 4.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6069626?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Zusätzlicher Chef fürs Klarastift
 
Nachrichten-Ticker