Kirche und sexuelle Gewalt
Rhede arbeitet Missbrauchsfälle auf

Rhede/Münster -

Die Studie der Deutschen Bischofskonferenz über sexuelle Gewalt hat jetzt konkrete Auswirkungen auf die Gemeinde St. Gudula in Rhede. 

Sonntag, 18.11.2018, 18:01 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 17:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.11.2018, 18:01 Uhr
Kirche und sexuelle Gewalt: Rhede arbeitet Missbrauchsfälle auf
Das Denkmal „Mahnender Mühlstein“ am Dom in Münster soll auf Opfer sexuellen Missbrauchs aufmerksam machen. Foto: pbm

Das Bistum Münster teilte mit, dass über 40 Jahre zurückliegende Fälle sexueller Gewalt gegenüber Minderjährigen durch einen 1971 bis 1973 in der damaligen Pfarrei „Zur Heiligen Familie“ eingesetzten Kaplan nun aufgearbeitet werden sollen.

Die Gläubigen wurden am Wochenende darüber informiert. Der beschuldigte spätere Pfarrer starb 2007 in Münster. Am 27. November soll in Rhede ein Informationsabend stattfinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6199561?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Experten rechnen mit Rudelbildung und Wolfsnachwuchs
Ausbreitung von Wölfen: Experten rechnen mit Rudelbildung und Wolfsnachwuchs
Nachrichten-Ticker