KiKA-Quiz
„Die beste Klasse Deutschlands“: Siebtklässler aus Münster sind dabei

Die Dreharbeiten für die zwölfte Staffel der KiKA-Quizshow „Die beste Klasse Deutschlands“ sind angelaufen. Über 1200 Klassen haben sich beworben. 32 Klassen sind dabei – auch zwei aus unserer Region. Die 7b vom Ratsgymnasium Münster hat den ersten Drehtag hinter sich. Was haben die Siebtklässler erlebt?

Samstag, 23.03.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 23.03.2019, 13:32 Uhr
Die Klasse 7b vom Ratsgymnasium in Münster gehört zu den 32 Klassen, die eine Chance auf den Titel „Beste Klasse Deutschlands“ haben. Sie haben für die 12. Staffel Malte Arkona im Studio in Köln getroffen. Maskottchen „Sweety“ war natürlich dabei.
Die Klasse 7b vom Ratsgymnasium in Münster gehört zu den 32 Klassen, die eine Chance auf den Titel „Beste Klasse Deutschlands“ haben. Sie haben für die 12. Staffel Malte Arkona im Studio in Köln getroffen. Maskottchen „Sweety“ war natürlich dabei. Foto: Melanie Grande/KiKA

Ganz schön anstrengend war der Tag in Köln. Aufregend aber auch. Die Klasse 7b vom Ratsgymnasium in Münster gehört zu den 32 Klassen, die beim KiKA-Quiz mit Malte Arkona dabei sind. Eine besondere Ehre. Denn für das größte Schüler-Quiz Deutschlands haben sich über 1200 Klassen beworben.

Gerade erst waren die Siebtklässler vom Rats in Köln – zu den Dreharbeiten. Morgens hin, abends zurück. Und dazwischen jede Menge Programm mit Benimm-Regeln fürs Studio, Warmmacher Thomas und kurzer Talkrunde mit dem Moderator Malte Arkona. Der ist, so fanden die Jugendlichen, echt nett, kleidet sich fürs Studio wirklich „schräg und bunt“ und hat jeden Schüler persönlich mit „High five“ abgeklatscht. „Sweety“ war immer mittendrin. Der rosafarbene Einhorn-Glücksbringer der Klasse 7b bekam auf der Fahrt nach Köln sogar einen Ehrenplatz – gleich neben dem Busfahrer. Natürlich wurde er auch mit ins Studio genommen. Dort sollte „Sweety“ schließlich zum Glücks-Einsatz kommen.

Zweite Chance

Schon im vergangenen Jahr hatten sich die Kids aus Münster beworben, aber damals kein Glück gehabt. Sie ließen nicht locker – bewarben sich erneut mit einem pfiffigen Video, bei dem Lukas Pietzner als Papa (von Frieda) und Profi (mit der Kamera) die Klasse unterstützte. Darin träumten sich die Schüler ins Fernseh-Studio. Das gab eine Punktlandung bei der „Beste Klasse“-Jury und schließlich die Einladung zum Quiz.

Die Fragen von Malte Arkona fanden die Ratsschüler schon krass. Aber immerhin hatten sie mit Simon und Oscar zwei kluge Köpfe als Front-Männer ausgewählt. „Die wissen echt viel“, loben die Mitschüler. Um sich auf das Thema Griechenland vorzubereiten, hatte Klassenlehrerin Friederike Picard griechisches Essen mitgebracht. „Wir haben auch Experimente im Internet angeschaut“, erzählt Tom aus der 7b „Und Tipps umgesetzt, die Malte Arkona den Teilnehmern gibt“, sagt Theresa.

Malte Arkona und Kim Unger freuen sich schon sehr auf die neue Staffel von „Die beste Klasse Deuschlands“.

Malte Arkona und Kim Unger freuen sich schon sehr auf die neue Staffel von „Die beste Klasse Deuschlands“. Foto: KiKA/Melanie Grande

Aufgeregt waren die münsterischen Jugendlichen im Studio dann schon. „Ich dachte, meine Klasse wird im Studio wie versteinert sein und viel zu nervös zum Sprechen sein“, erinnert sich die Klassenlehrerin. Doch Pustekuchen: Die Kids waren zwar aufgeregt, ließen sich ihre Nervosität aber nicht zu sehr anmerken. „Es lief toll“, lobt denn auch Friederike Picard. Und staunte, auf was für detaillierte Fragen ihre Klasse Antworten wusste.

Unsere Front-Leute Simon und Oscar wissen echt viel.

Klasse 7b vom Ratsgymnasium Münster

Bevor es zum Dreh ging, wurden die Kinder genau eingewiesen, wie sie sich im Studio zu verhalten hatten. Reingehen, rausgehen, buzzern: Alles wurde detailliert besprochen und geübt. Das „Beste Klasse“-Team überlässt nichts dem Zufall. Schummeln, so lernten die Siebtklässler, ist natürlich nicht erlaubt. Schließlich ging es ins Studio. Dort trafen die münsterischen Schüler auf ihre Gegner aus Darmstadt. Für Mitschülerin Lilian, die an dem Tag Geburtstag feierte, gab es ein Ständchen. Außerdem hat es eine Panne mit einem Mikro gegeben. Ob das am Ende in der Sendung zu sehen sein wird? Die Rats-Klasse ist gespannt.

Kompliment vom Schulleiter

Wieder zurück in Münster gab es ein dickes Kompliment von Schulleiter Hendrik Snethkamp. Der war vor allem von der Hartnäckigkeit seiner Schülerinnen und Schüler beeindruckt: Nach der ersten Bewerbung haben sie nicht aufgegeben, sondern einen zweiten Versuch gestartet. Das, so merkte er an, sei doch wirklich klasse.

Übrigens: Nicht nur die Ratsschüler vertreten das Münsterland beim Schülerquiz. Die Klasse 7b vom Gymnasium Martinum aus Emsdetten hat ebenfalls eine Chance auf den Super-Titel „Beste Klasse Deutschlands“. Wie der Tag für die 7b aus Münster endete, wird natürlich noch nicht verraten. Spannung muss ja sein! Das Schüler-Quiz wird ab dem 13. Mai montags bis donnerstags um 19.25 Uhr beim KiKA ausgestrahlt. Wer die erste Ko-Runde übersteht, dann das Wochenfinale für sich entscheidet, hat eine große Chance auf den Titel. Am 8. Juni wird schließlich das Superfinale von den letzten vier Klassen ausgetragen. Also: Daumen drücken für die Westfalen!

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6491266?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker