Münster-„Tatort”
Abgedreht - Axel Prahl interviewt Jan Josef Liefers

Münster -

Dreharbeiten können nervenzehrend sein. Ständig werden Szenen wiederholt und dann gibt es wieder lange Wartepausen. „Tatort”-Star Axel Prahl nutzt die häufig für kleine Videobotschaften an seine Fans. Am letzten Drehtag in Münster hat er sich Jan Josef Liefers für ein bemerkenswertes Interview vor die Kamera geholt.

Donnerstag, 11.04.2019, 16:25 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 16:32 Uhr
Münster-„Tatort”: Abgedreht - Axel Prahl interviewt Jan Josef Liefers
Axel Prahl sorgt bei den Dreharbeiten für den Münster-„Tatort” auch abseits der Kamera für gute Laune. Foto: Oliver Werner

Wenn Dreharbeiten anstehen, läuft Axel Prahl zur Höchstform auf, auch wenn die Fernsehkameras gerade stillstehen. Sein Fans versorgt der Star des Münster-„Tatorts” dann mit kleinen Einblicken hinter die Kulissen.

Auf seiner Facebook-Seite gibt es dann kurze Videos zu sehen, in denen Prahl mit Komparsen plauscht, Christine Urspruch in der Maske besucht, über den Restalkohol-Pegel der Crew sinniert oder am Catering-Wagen mit einer Kollegin bespricht, wie denn die Dreharbeiten waren („Hat richtig Spaß gemacht.” „Dann warst du bei einem anderen Film.”).

Das Facebook-Video wird geladen

Am letzten Drehtag der neuen Folge „Lakritz” hat sich Prahl seinen Co-Star, Jan Josef Liefers , für ein Video geschnappt. Mit einer leeren Wasserflasche als Mikrofon interviewt er seinen Kollegen an einer nicht näher benannten Hauptverkehrsstraße.

Das ins Absurde abgleitende Zwiegespräch - samt „Mikrofonausfall” - dreht sich um ein einziges Thema: den unüberhörbaren Verkehrslärm („Man glaubt gar nicht, wie laut diese Fahrräder sind.”), der das Interview stört.

Das Facebook-Video wird geladen
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6536406?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Versuchter Mord – oder nicht?
In diesem Haus am Sperberweg in Telgte hatte es am 1. Oktober 2017 gebrannt.
Nachrichten-Ticker