Mobilitätskonferenz am FMO
Das Münsterland steigt auf alternative Fortbewegungsmittel um

Greven -

Dauerstau in Münster, kaum Bus und Bahn auf dem Land: Das Münsterland ist von der Landesregierung zur Modellregion für eine neu zu erprobende Mobilität ernannt worden. Langsam werden erste Projekte sichtbar - auf einer Mobilitätskonferenz, die am Flughafen Münster/Osnabrück stattfand. Von Elmar Ries
Dienstag, 30.04.2019, 18:25 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 30.04.2019, 18:25 Uhr
People-Mover heißen diese kleinen Elektrobusse, von denen ein Prototyp am FMO vorfuhr. Die keinen Gefährte können auch autonom fahren. Auch das soll bald im Münsterland getestet werden.
People-Mover heißen diese kleinen Elektrobusse, von denen ein Prototyp am FMO vorfuhr. Die keinen Gefährte können auch autonom fahren. Auch das soll bald im Münsterland getestet werden. Foto: Elmar Ries
Mobilitätskonferenz am Flughafen Münster/Osnabrück – diesmal ging es um alles, nur nicht ums Fliegen. Das Münsterland ist offiziell Modellregion für eine neu zu denkende Beweglichkeit in NRW. Städte wie Münster, die kurz vorm Verkehrskollaps stehen; ländliche Räume, in denen schon heute überlegt werden muss, wie die Menschen morgen mobil gehalten werden können.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6578035?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker