Fahrer unter Drogeneinfluss
Frau bei Autounfall auf der B 58 gestorben

Drensteinfurt -

Ein schreckliches Bild bot sich den Einsatzkräften am frühen Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 58 bei Drensteinfurt. An der Ampelkreuzung mit der Sendenhorster Straße waren zwei Autos kollidiert. Zwei Personen wurden schwer, zwei lebensgefährlich verletzt. Eine 24-Jährige starb im Krankenhaus. Ein Fahrer soll laut Polizei unter Drogeneinfluss gestanden haben.

Sonntag, 01.09.2019, 18:50 Uhr aktualisiert: 01.09.2019, 18:59 Uhr
Der Passat des 21-Jährigen wurde stark beschädigt. Laut Polizei soll der Hammer unter Drogeneinfluss am Steuer gesessen haben.
Den Einsatzkräften bot sich ein Bild der Zerstörung: Der Passat des 21-jährigen Hammers war in Brand geraten und musste gelöscht werden. Foto: Max Lametz

Ein schrecklicher Unfall hat sich in der Nacht zum Sonntag auf der Bundesstraße 58 in Höhe der Dreingau-Halle ereignet. Dabei erlitt eine Frau tödliche Verletzungen. Drei weitere Menschen kamen teils lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus. Ein Fahrer stand laut Polizei unter Drogeneinfluss.

Der 21-Jährige aus Hamm war am frühen Sonntagmorgen gegen 0.45 Uhr mit einem VW Passat auf der B 58 in Richtung Ascheberg unterwegs. Zeitgleich befuhr eine 26-jährige Münsteranerin die Sendenhorster Straße und wollte nach links auf die B 58 in Richtung Ascheberg abbiegen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Renault der Münsteranerin in den Graben geschleudert.

Das Auto des 21-Jährigen geriet in Brand. Er konnte sich selbst befreien, wurde aber schwer verletzt. Die drei Insassen des zweiten Wagens wurden eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden, heißt es im Bericht der Polizei. Die 26-jährige Fahrerin erlitt schwere Verletzungen. Ihre 24-jährige Beifahrerin aus Gronau und eine auf der Rückbank sitzende 24-Jährige aus Altenberge wurden lebensgefährlich verletzt. Alle Personen wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die 24-Jährige aus Altenberge erlag dort ihren Verletzungen, so die Polizei.

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 21-jährigen Hammer Drogenmissbrauch festgestellt. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet, sein Führerschein beschlagnahmt. Gleiches galt für die am Unfall beteiligten Fahrzeuge. „Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Münster wurde ein Sachverständiger zur gutachterlichen Bewertung des Unfallgeschehens hinzugezogen“, teilt die Polizei mit. Erste Ergebnisse werden erst im Laufe des  Montags bekanntgegeben.

Die Umgehungsstraße war zwischen der Q1-Tankstelle und dem Unfallort komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Stadt umgeleitet. Die Beweissicherungsmaßnahmen wurden am Sonntagvormittag abgeschlossen. Anschließend reinigte eine Spezialfirma die Fahrbahn im Bereich der Kreuzung. Erst gegen 14.30 Uhr konnte die mehrstündige Sperrung der Bundesstraße wieder aufgehoben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6890006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker