Listerien
Todesfall im Westmünsterland durch Wilke-Wurst?

Kreis Borken -

Der Skandal um Listerien in der Wurst des hessischen Herstellers Wilke zieht weitere Kreise. Ein Strang führt ins Westmünsterland. Dort starb 2017 ein Mensch an Listerien-Keimen. Jetzt wird untersucht, ob der Tod im Zusammenhang mit der Wilke-Wurst steht. Von Peter Berger
Montag, 14.10.2019, 18:20 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 14.10.2019, 18:20 Uhr
Die Waren von Wilke - hier die Warenannahme - werden mit zwei Todesfällen und 37 weiteren Krankheitsfällen in Verbindung gebracht.
Die Waren von Wilke - hier die Warenannahme - werden mit zwei Todesfällen und 37 weiteren Krankheitsfällen in Verbindung gebracht. Foto: dpa
Ein Todesfall im Westmünsterland vor etwa zwei Jahren steht mög­licherweise in Zusammenhang mit dem Skandal um keimbelastete Wurst des hessischen Herstellers Wilke.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7001026?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nazi-Ehrengrab auf Lauheide entfernt
Gras ist über jene Stelle gewachsen, auf der sich das Ehrenkreuz für Fritz Schmidt befand.
Nachrichten-Ticker