CDU Münster wählt neuen Kreisvorstand
Hendrik Grau steht an der Spitze

Münster -

Münsters CDU hat seit Dienstagabend eine neue Partei-Spitze. Der Nachfolger von Sybille Benning bekam breite Unterstützung - und er ist nicht nur aus der Politik in Münster bekannt.

Dienstag, 29.10.2019, 21:45 Uhr
Blumen von der Vorgängerin: Als Erste gratulierte Sybille Benning dem neuen CDU-Chef Hendrik Grau. Die Bundestagsabgeordnete Benning stand seit 2017 an der Spitze der münsterischen CDU.
Blumen von der Vorgängerin: Als Erste gratulierte Sybille Benning dem neuen CDU-Chef Hendrik Grau. Die Bundestagsabgeordnete Benning stand seit 2017 an der Spitze der münsterischen CDU. Foto: Oliver Werner

Stabwechsel an der Spitze der münsterischen CDU : Mit deutlicher Mehrheit, aber ohne überschäumende Emotionen ist am Dienstagabend erwartungsgemäß der Immobilien-Unternehmer und Projektentwickler Hendrik Grau als Nachfolger von Sybille Benning an die Spitze der Kreispartei gewählt worden.

Der bisherige Schatzmeister erhielt dabei mit 190 Ja-Stimmen eine Zustimmungsquote von 77 Prozent; 46 Mitglieder stimmten mit Nein. Als erste Gratulantin war in der mit mehr als 250 CDU-Anhängern voll besetzten Mensa der Gesamtschule Mitte Vorgängerin Sybille Benning mit Blumen zur Stelle.

Erneuertes Vorstandsteam

Mit Grau geht ein fast komplett erneuertes Vorstandsteam ans Werk. Unter anderem gehören die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland als eine von drei Stellvertretern und der Immobilien-Unternehmer Bernard Homann als Schatzmeister dazu. Grau und Homann verbindet nicht nur die Begeisterung für den Karneval, sondern auch eine gemeinsame berufliche Zeit.

In seiner mehr als freundlich beklatschten Bewerbungsrede richtete Grau seinen Blick auf die Kommunalwahl am 13. September 2020. Dabei ist es sein erklärtes Ziel, „dass gegen die CDU keine Mehrheit im Rat organisiert werden kann“, wenn Münster die Stadt bleiben solle, die um ihre Lebensqualität und Attraktivität bundesweit beneidet werde.

Unerschütterlicher Wertekompass

„Es geht darum, dass wir Verantwortung hier in Münster für weitere fünf Jahre übernehmen“, betonte Grau auf dem Podium. Dabei skizzierte er die CDU in Münster als „das einzig verlässliche Angebot“, das die Gesellschaft mit einem unerschütterlichen Wertekompass vertrauensvoll und berechenbar in eine gute Zukunft führen könne.

248 Stimmen wurden insgesamt bei der Wahl zum neuen Vorsitzenden der Münster-CDU abgegeben.

248 Stimmen wurden insgesamt bei der Wahl zum neuen Vorsitzenden der Münster-CDU abgegeben. Foto: Oliver Werner

Als vordringliche Aufgaben nannte der neue Vorsitzende die organisatorischen Vorbereitungen für die Kommunalwahl sowie die „Weichenstellungen vor allem hinsichtlich des Programms“. Unterstützung verspricht sich Grau von seinem Vorstandsteam: Neben der am Dienstag erkrankt fehlenden Rechtsanwältin Wendland zählen dazu Teresa Küppers (Sozialarbeiterin) und Tobias Jainta (Angestellter) als Partei-Vize. Zu Beauftragten für besondere Aufgaben wählte die CDU-Basis den Landwirt Hugo Hölken sowie den Studenten und RCDS-Vorsitzenden Matthias Lehmann.

Zu viele Aufgaben

Vor den Neuwahlen begründete die scheidende Parteichefin Benning ihre Entscheidung, neben ihrem Bundestagsmandat nicht erneut für den Vorsitz zu kandidieren. „Beide Aufgaben lassen sich nach meiner Meinung nicht verantwortungsvoll verbinden.“ Die Arbeit als Vorsitzende sei „sehr zeitintensiv“.

Hendrik Grau wurde mit 190 Ja-Stimmen und einer 77-prozentigen Zustimmung zum neuen CDU-Chef gewählt.

Hendrik Grau wurde mit 190 Ja-Stimmen und einer 77-prozentigen Zustimmung zum neuen CDU-Chef gewählt. Foto: Oliver Werner

Zuletzt hatte Benning im Zug einer Debatte um Mandatsträgerabgaben parteiinternen Gegenwind verspürt, insbesondere aus der Ratsfraktion, der sie früher selbst angehört hat. Allerdings verteidigte sie die Suche „nach einer gerechten, transparenten, zukunftssicheren Lösung“ in dieser Frage.

Zugleich könne der Kreisvorstand „auf einige Erfolge verweisen“. Die Belebung der Parteiarbeit sei gelungen, die Neuorganisation der Geschäftsstelle angegangen. „Für mich waren das zwei sehr wertvolle Jahre“, sagte Benning.

Das ist der neue CDU-Chef

Münsters neuer CDU-Vorsitzender Hendrik Grau ist selbstständiger Unternehmer und leitet die von ihm 2004 gegründete „HG Grundbesitz GmbH“ in Münster. Der heute 46-Jährige ist seit 2006 CDU-Mitglied, zunächst engagierte er sich in der Ortsunion Altstadt. Seit 2014 gehört er dem geschäftsführenden Kreisvorstand an, zuletzt als Schatzmeister. Grau, gebürtig aus Lippstadt, wohnt seit 1996 in Münster. Nach einer Ausbildung zum Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft nahm er ein Studium zum Wirtschaftsingenieur und Wirtschaftsjuristen in Essen, Kaiserslautern und Münster auf. Grau, Karnevalsprinz 2014, gilt als gesellschaftlich gut vernetzt und ist Mitglied in vielen Vereinen etwa beim SC Preußen Münster.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7031547?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker