Neue Leitungsmodelle für Kirchengemeinden
Bistum Münster macht ernst: Die Stunde der Laien

Münster -

Immer weniger Priester, perspektivisch deutlich weniger Geld: Das Bistum Münster sucht nach neuen Wegen in der Gemeindeleitung und setzt dabei verstärkt auf Laien. Von Elmar Ries
Donnerstag, 28.11.2019, 20:30 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 28.11.2019, 20:30 Uhr
Neue Formen der Gemeindeleitung will das Bischöfliche Generalvikariat im Bistum Münster zulassen. Dabei sind auch Laien gefragt, Geistliche sollen sich dadurch wieder mehr auf ihre seelsorgerischen Aufgaben konzentrieren können.
Neue Formen der Gemeindeleitung will das Bischöfliche Generalvikariat im Bistum Münster zulassen. Dabei sind auch Laien gefragt, Geistliche sollen sich dadurch wieder mehr auf ihre seelsorgerischen Aufgaben konzentrieren können. Foto: Fotos: colourbox
Der größer werdende Priestermangel, ein perspektivisch leerer werdendes Portemonnaie und die Tatsache, dass Bischof Felix Genn die Gemeinden nicht zu noch größeren Einheiten fusionieren will, machen diesen Weg aus Sicht des Bischöflichen Generalvikariats unausweichlich.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096374?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker