Münster soll wieder grüner werden
Kampf gegen Steinwüsten und Schottergärten

Münster -

Als Ines Köhler einst nach Wolbeck zog, war es der dörfliche Charakter, der sie begeisterte: Eigenheime mit grünen Gärten, Obstwiesen und Pferdekoppeln. Seit einigen Jahren beobachtet sie aber einen Trend hin zu Steinwüsten anstelle von Naturidylle. Nicht nur sie hat die Nase voll von dieser Entwicklung, auch die Stadtverwaltung prüft Maßnahmen gegen Schottergärten. Von Anne Koslowski
Donnerstag, 23.01.2020, 16:15 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 23.01.2020, 16:15 Uhr
Münster soll wieder grüner werden: Kampf gegen Steinwüsten und Schottergärten
Blumenwiesen statt Splittwüsten wünscht sich Ines Köhler aus Wolbeck. In ihrem Vorgarten wirbt sie für naturnahe Gärten mit mehr Artenvielfalt und weniger Steingärten. Foto: Anne Koslowski
Ines Köhler wohnt in einem kleinen Haus mitten in einer Wolbecker Einfamilienhaus-Siedlung. In den Bäumen in ihrem Vorgarten hängt Vogelfutter, am Boden stehen Tränken. Auch hinter ihrem kleinen Häuschen kümmert sie sich um die Tiere in ihrem Garten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7213487?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker