Polizei nimmt vier Personen fest
Razzia am Berliner Platz

Münster -

Polizei-Razzia am Berliner Platz: Am Mittwochnachmittag fuhren mehrere Polizeiwagen vor, danach wurden vor allem junge Männer, die sich in diesem Bereich aufhielten, kontrolliert. Vier Personen wurden festgenommen.

Mittwoch, 29.01.2020, 17:18 Uhr aktualisiert: 29.01.2020, 19:02 Uhr
Mehrere Polizeiwagen fuhren am späten Mittwochnachmittag am Berliner Platz vor.
Mehrere Polizeiwagen fuhren am späten Mittwochnachmittag am Berliner Platz vor. Foto: kv

Am Berliner Platz gab es am späten Mittwochnachmittag eine Razzia. Mehrere Polizeiwagen fuhren vor einem Imbiss vor. Beamte vor Ort betonten, dass sie mit der Maßnahme zu einer Stärkung des Sicherheitsgefühls im Bahnhofsviertel beitragen wollen.

Nach Angaben der Polizei richtete sich die Razzia schwerpunktmäßig gegen potenzielle Straftäter. Die zivilen und uniformierten Beamten nahmen von mehr als zwei Dutzend Personen, die sich rund

um den Bahnhof verdächtig verhielten, die Personalien auf. Vier Personen nahmen die Polizisten vorläufig fest. Ein 17-jähriger Mann steht laut Polizei im Verdacht, in den letzten zwei Wochen bereits vier Mal Diebstähle, unter anderem aus Fahrradkörben, begangen zu haben. Einen weiteren 17-Jährigen

erkannten die Polizisten nach einem Kokainhandel wieder, und zwei Männer halten sich mutmaßlich illegal in Deutschland auf.

An der Achtermannstraße stoppten die Polizisten einen 20-Jährigen mit einer augenscheinlich neuen Wellensteyn-Jacke und fanden in dessen Tasche eine weitere, mutmaßlich gestohlene Jacke. Die beiden Oberbekleidungen stellten die Beamten sicher. Den 20-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen Diebstahls. Woher die Beute stammt, ist Bestandteil der Ermittlungen.

Zudem entdeckten die Beamten ein Tütchen mit Drogen zwischen den kontrollierten Personen und fertigten eine Anzeige wegen Mitführens eines verbotenen Messers.

In dem Bereich, in dem die Polizeiwagen Position bezogen, ereignen sich immer wieder Straftaten. So wurde hier im vergangenen Jahr ein junger Mann niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Das Areal gilt zudem als beliebter Aufenthaltsort von Drogendealern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7227108?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker