Kundgebungen gegen AfD-Neujahrsempfang
Radfahrer sollten Prinzipalmarkt am Nachmittag meiden

Münster -

Wegen des Neujahrsempfangs der AfD am Freitagabend (7. Februar) im historischen Rathaus hat das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ zum Protest aufgerufen und ab 16 Uhr rund um den Prinzipalmarkt drei Kundgebungen angemeldet, zu denen mehrere Tausend Teilnehmer erwartet werden.

Freitag, 07.02.2020, 06:30 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 08:12 Uhr
Kundgebungen gegen AfD-Neujahrsempfang: Radfahrer sollten Prinzipalmarkt am Nachmittag meiden
Rückblick auf eine vorherige Protestaktion gegen die AfD auf dem Prinzipalmarkt (Archivbild). Foto: Matthias Ahlke

Fast zeitgleich haben das „Bündnis gegen Abschiebung“ und eine Privatperson zwei weitere Versammlungen in der Innenstadt angemeldet. „Die AfD und die Versammlungsanmelder beziehen sich auf die gleichen Grundrechte der Meinungs- und Versammlungsfreiheit“, wird Einsatzleiter Martin Mönnighoff in einer Pressemitteilung zitiert. „Wir treffen zum Schutz der Versammlungen die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen und gewährleisten den Schutz des Rechts auf freie Meinungsäußerung.“

Die Polizei wird den Prinzipalmarkt rund um Rathaus und Stadtweinhaus absperren, um die Eigenständigkeit jeder Versammlung zu wahren und das Herzstück münsterscher Stadtgeschichte zu schützen, heißt es in der Mitteilung. Für die Dauer der Versammlungen werde der Busverkehr umgeleitet.

Mahnwache vor Stadthaus 1

Bereits um 16 Uhr startet das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ mit einer Mahnwache vor dem Stadthaus 1 an der Klemensstraße. Von 16 Uhr bis 17.30 Uhr erfolgt eine weitere Mahnwache an der Salzstraße vor Karstadt. Um 17 Uhr beginnt eine Versammlung auf dem Prinzipalmarkt, die der Veranstalter unter dem Motto „Gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung – AfD nicht willkommen“ angemeldet hat.

Die Bühne für diese Versammlung wird ab 12 Uhr aufgebaut, zeitnah werden die ersten Absperrgitter rund um das Rathaus aufgestellt. „Das Bündnis gegen Abschiebung“ versammelt sich ab 16.30 Uhr auf der Salzstraße, die Privatperson hat um 16.30 Uhr zu einer Mahnwache vor beiden Eingängen der Arkaden aufgerufen. Radfahrer sollten ab 16 Uhr den Prinzipalmarkt meiden.

„Die Proteste in den vergangen Jahren verliefen lautstark, aber in der Summe friedlich“, erklärte der Leitende Polizeidirektor Martin Mönnighoff. Davon gehe man auch diesmal aus.

Verkehrshinweise

Die Polizei Münster informiert über mögliche Verkehrsbehinderungen aktuell via Twitter.

Hier der aktuelle Fahrplan der Busse .

...

Demonstrationszug zum AfD-Partei-Büro

Im Zuge der Ereignisse in Thüringen sind in Münster am Donnerstagabend rund 50 Demonstranten zum Parteibüro der AfD an der Leostraße gezogen. Bereits am Mittwochabend ab 22.35 Uhr waren rund 30 bis 40 Personen auf die Straße gegangen und hatten lautstark zwischen Innenstadt und Bahnhof gegen die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen demonstriert.

20200206_175950_26

Rund 50 Demonstranten zogen am Donnerstagabend in einem Protestzug zum Parteibüro der AfD in der Leostraße. Foto: Oliver Werner

Da sich niemand für die Versammlung verantwortlich zeigen wollte, und Pyrotechnik gezündet worden sei, nahm die Polizei eigenen Angaben zufolge die Personalien auf und prüft nun strafrechtliche Konsequenzen. Laut einer Behördensprecherin verlief die Aktion „lautstark, aber friedlich“. Nach Informationen unserer Zeitung wurden Details zu dem Protest unter dem Twitteraccount Eklat_ms gestreut.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7244179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker