Lästiger Gerichtstermin für eine Formalie
74-Jährige will Erbschaft ausschlagen und muss dafür ihr Zuhause verlassen

Münster/Nottuln -

Eine 74-jährige Frau bleibt zurzeit zu Hause, weil sie wegen einer schweren Lungenkrankheit als besonders Corona-gefährdet gilt. Wenn sie sich anstecken würde, wäre das ihr „sicherer Tod“, sagt sie. Trotzdem soll sie ins Amtsgericht nach Münster fahren. Der Grund: Eine Formalie. Von Stefan Werding
Mittwoch, 01.04.2020, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 01.04.2020, 08:00 Uhr
Trotz Corona müssen Hinterbliebene, die ein Erbe ausschlagen wollen, ins Amtsgericht kommen.
Trotz Corona müssen Hinterbliebene, die ein Erbe ausschlagen wollen, ins Amtsgericht kommen. Foto: Matthias Ahlke
Hildegard Rehorsts Verständnis ist gleich null. Die 74-jährige Frau aus Schapdetten bei Nottuln soll höchstpersönlich beim Amtsgericht in Münster erscheinen, um dort das Erbe ihres Bruders auszuschlagen. Die schwer kranke Frau, die mit einer Lungenfibrose lebt, sagt: „Das verstehe ich nicht.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7351986?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker