Fußball: Regionalliga
Touray besorgt in Hamm den ersten Testspielsieg der Preußen

Hamm -

Ineinander griffen noch nicht alle Rädchen beim zweiten Test der Preußen. Das 1:0 (0:0) bei der Hammer SpVg lieferte unter den besonderen Umständen noch nur vereinzelte Erkenntnisse. Zu geschlaucht waren die Spieler, die am Samstag schon beim MSV Duisburg gespielt hatten. Ousman Touray wurde aber zum Mann des Tages.

Sonntag, 09.08.2020, 15:05 Uhr aktualisiert: 09.08.2020, 17:59 Uhr
Fußball: Regionalliga: Touray besorgt in Hamm den ersten Testspielsieg der Preußen
Nicolai Remberg behauptet den Ball vor den Hammern Seongsun You und Philip Grodowski (r.) Foto: Jürgen Peperhowe

Ursprünglich waren 90 Minuten vorgesehen, letztlich wurden es nur knapp 80, die Oberligist Hammer SpVg und Preußen Münster nutzten, um etwas Fahrt in der Vorbereitung aufzunehmen. So richtig gelang das aber nicht. Die Hitze machte allen zu schaffen, der SCP hatte auch die Begegnung in Duisburg tags zuvor in den Knochen, steigerte sich aber nach der Pause.

Im Vergleich zum 0:1 tags zuvor in Duisburg fehlte der leicht angeschlagene Alexander Langlitz. Lukas Frenkert ersetzte ihn und rückte damit ebenso wie Keeper Marko Dedovic , Ousman Touray und Gastkicker Gianluca Przondziono in die Startelf. 

Großchance für Hamm

Hamm hatte in der Vorwoche gegen Landesligist SG Bockum-Hövel 0:4 verloren, besaß aber durch Andrej Lorengel schon nach fünf Minuten eine hundertprozentige Chance, als er frei vor Dedovic den Kasten mit einer Direktabnahme verfehlte. 

Auf Seiten des Regionalligisten blieb sehr viel Stückwerk bei schwer erträglicher Hitze, immer wieder schlichen sich Konzentrationsfehler ein. Zwei Ecken von Justin Möbius brachten nach einer halben Stunde mal Gefahr. Jannik Borgmann setzte den Ball knapp drüber (30.), Simon Scherder traf direkt danach den Innenpfosten (31.).

Testspiel Hammer SpVg - SC Preußen Münster

1/31
  • SC Preußen Münster - Hammer Spvg - Mekonnen gegen Tim Breuer

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SC Preußen Münster - Hammer Spvg - Möbius und Przondziono

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SC Preußen Münster - Hammer Spvg - Lukas Frenkert

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SC Preußen Münster - Hammer Spvg - Nicola Remberg gegen Andrej Lorengel

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe

Viele Chancen

Nach vier Wechseln in der Halbzeit hatte Florian Zorn mit seiner ersten Aktion die Führung auf dem Fuß (44.), doch Keeper Joel Kiranyaz war auf dem Posten. Im Gegenzug narrte Hamms Steven Kodra mit seinem Solo die ganze Verteidigung, nur der Abschluss geriet zu überhastet (45.). Die nächste Möglichkeit für Münster hatte Gianluca Przondziono, auch er fand in Kiranyaz seinen Meister (52.). Das Bild widerholte sich, als noch mal Zorn im Sechzehner auftauchte (58.). Und der gute Marcel Hoffmeier prüfte den Schlussmann schließlich aus der Distanz (59.).

Spätestens Testspieler Nico Lübke hätte die Führung erzielen müssen, als er eine Flanke des wieder eingewechselten Möbius völlig freistehend weit neben den Kasten köpfte (67.). Münster war nun schon klar besser, aber auch merklich müde. Da halfen auch die Trinkpausen nicht. Auf den Rängen freuten sich knapp 300 Zuschauer, dass sie erstmals seit Monaten wieder ins Stadion konnten. Das Spiel selbst bewirkte allerdings keine Jubelstürme.

Als alle mit einem Remis rechneten, nahm sich dann aber Touray ein Herz und jagte nach Zuspiel von Naod Mekonnen und einem gekonnten Haken den Ball sehenswert ins kurze Eck (73.). 

SCP: Dedovic - Frenkert, Scherder (41. Rüschenschmidt), Borgmann (41. Lübke), Hoffmeier - Mekonnen, Przondziono - Grodowski (41. Zorn), Möbius (41. Klann), Touray - Remberg (63. Möbius)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7527605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker