Trockenheit in der Landwirtschaft
Wassernot im Münsterland

Lüdinghausen -

Irgendwann hängte Franz-Josef Krechtmann einen Tankwagen an seinen Trecker und fuhr zum nächsten Hydranten. Im Dürresommer 2018 ließ im Wasserhahn mit jeder Stunde der Druck nach. „Abends gab es oft nicht mehr genug Wasser zum Duschen. Wenn die Mädels dann zur Party wollten und nicht duschen konnten – was glauben Sie, was da los war?“, sagt er heute. Genug Druck war dann nur noch am tiefsten Punkt auf dem Hof – dem Melkstand. Und so konnte es passierten, dass Krechtmann da, wo er sonst seine Kühe abbrauste, eine schnelle Dusche nahm. Von Stefan Werding
Mittwoch, 07.10.2020, 09:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.10.2020, 09:00 Uhr
Rohre wie diese versorgen den Hof von Franz-Josef Krechtmann seit kurzem mit Wasser. Die Brunnen auf dem Hofgelände führen nicht mehr genug Wasser.
Rohre wie diese versorgen den Hof von Franz-Josef Krechtmann seit kurzem mit Wasser. Die Brunnen auf dem Hofgelände führen nicht mehr genug Wasser. Foto: Jürgen Christ
Auf seinem Hof in der Lüdinghauser Bauerschaft Aldenhövel war Wasser immer schon knapp. Krechtmanns Eltern haben immer wieder nach Wasser gebohrt, aber nicht die Mengen gefunden, die für so einen Betrieb nötig sind. Wünschelrutengänger haben den kompletten Betrieb und seine Außenflächen abgesucht. „Die finden zwar jeden alten Wasserpütt“, sagt der 60-Jährige.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621061?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7621061?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker