TV-Tipp
Faszinierende Einblicke in die Rieselfelder

Nottun/Münster -

Der international renommierte und aus Nottuln stammende Tierfilmer Christian Baumeister hat erneut einen Lebensraum im Münsterland in den Blick genommen. Zuschauer dürfen sich auf faszinierende Aufnahmen freuen. Zu sehen beim Kultursender arte.

Mittwoch, 25.11.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 25.11.2020, 10:48 Uhr
TV-Tipp: Faszinierende Einblicke in die Rieselfelder
Viele Grünfrösche bevölkern die Stauteiche in den Rieselfeldern in Münsters Norden. Foto: Light & Shadow GmbH

Vom beschaulichen Nottuln in die weite Welt – Christian Baumeister hat es geschafft. Der gebürtige Nottulner hat sich als Tierfilmer ein internationales Renommee erarbeitet. Zahlreiche Produktionen und Aufträge führten ihn in ferne Länder und Kontinente, doch genauso gern widmet er sich immer wieder auch den faszinierenden Lebensräumen direkt vor der Haustür.

Nach der viel beachteten Dokumentation über die Dülmener Wildpferde ist jetzt ein neue, für das Fernsehen produzierte Dokumentation zu sehen, in dessen Mittelpunkt wieder ein Lebensraum aus dem Münsterland steht: Es geht um die Rieselfelder in Münster – eine Wasserwildnis mit einer erstaunlichen Tierwelt, ein Drehkreuz des Vogelzugs, das seltenen Arten Schutz und Lebensraum bietet.

Christian Baumeister

Christian Baumeister aus Nottuln hat zusammen mit Max Meis eine wunderbare Dokumentation über die Rieselfelder in Münster erstellt. Foto: Light & Shadow GmbH

Einzigartiges Reservat vor der Haustür Münsters

Der Film von Christian Baumeister und dem Dokumentarfilmer und Regisseur Max Meis entdeckt das einzigartige Europareservat Rieselfelder in all seiner Vielfalt. Die Kamera fängt majestätische Landschaften ein und schaut in verborgene Welten. Die Balz der Stichlinge oder der Schlupf der Ringelnattern sind Ereignisse, die kaum jemand je zu Gesicht bekommen hat. Superzeitlupen zeigen Verhaltensweisen von Tieren, die das bloße Auge kaum erkennen würde.

Das Facebook-Video wird geladen

Anhand von historischen Aufnahmen und spektakulären Luftbildern erzählt der Film auch die außergewöhnliche Geschichte der Rieselfelder. Denn das Naturparadies im Herzen Europas wurde vom Menschen geformt. Früher versickerte hier das Abwasser der nahe gelegenen Stadt Münster. Durch Zufall entstand aus der vormodernen Kläranlage ein neuer Lebensraum für seltene Wasservögel.

Naturdoku über die Rieselfelder

1/10
  • Der Herbst färbt das Schilf der Wasserwildnis rotbraun. Die schachfeldartige Anordnung der Stauteiche erinnert an den Ursprung der Rieselfelder als vormoderne Kläranlage.

    Foto: Light & Shadow
  • Als die Stadt Münster eine moderne Kläranlage bekam, wurden die Rieselfelder für die Abwasserreinigung überflüssig und sollten einem Industriegebiet weichen. Naturschützer protestierten erfolgreich gegen diese Pläne.

    Foto: Light & Shadow
  • Mittlerweile sind die Rieselfelder zu einem Naturparadies geworden, unersetzlich für den Vogelzug in Europa. Bruchwasserläufer gehören zu den vielen Vogelarten, die die Rieselfelder als Rastgebiet nutzen.

    Foto: Light & Shadow
  • Christian Baumeister aus Nottuln hat zusammen mit Max Meis die Dokumentation „Drehkreuz Rieselfelder“ erstellt. In beeindruckenden Bildern zeigt er die kleine Wasserwildnis im Norden Münsters.

    Foto: Light & Shadow
  • Jedes Jahr brüten bis zu fünf Storchenpaaren im Naturschutzgebiet. Ihr Bruterfolg hängt stark vom Wetter ab. In sehr nassen Sommern verenden viele Jungstörche.

    Foto: Light & Shadow
  • Füchse profitieren von der reichen Vogelwelt der Rieselfelder und helfen, das natürliche Gleichgewicht zu erhalten.

    Foto: Light & Shadow
  • Grünfrösche bevölkern die vielen Stauteiche. Um mit ihren langen Zungen Insekten zu fangen, springen sie hoch aus dem Wasser.

    Foto: Light & Shadow
  • Jedes Jahr kommen Rohrweihen in die Rieselfelder, um im Schutz des dichten Schilfs ihre Jungen aufzuziehen.

    Foto: Light & Shadow
  • Nach rund 30 Tagen im Schilf schlüpfen kleine Ringelnattern aus der ledrigen Eierschale.

    Foto: Light & Shadow
  • Kanadagänse brüten jeden Sommer in den Rieselfeldern.

    Foto: Light & Shadow

Erstaunliche Artenvielfalt

Auf engstem Raum konnte sich eine erstaunliche Artenvielfalt entwickeln. „Die Rieselfelder sind ein herausragendes Beispiel für eine Symbiose aus menschlicher Zivilisation und wilder Natur. Christian Baumeister und Max Meis zeigen eindrucksvoll, wie anpassungsfähig Tiere und Pflanzen sein können. Wenn wir sie lassen, erobern sie ihren Raum ganz von allein“, heißt es im Begleittext zu dieser Dokumentation.

Der Kultursender arte zeigt die Dokumentation „Drehkreuz Rieselfelder – Vogelparadies im Herzen Europas“ in einer Erstausstrahlung am Donnerstag (26. November) um 20.15 Uhr - und  schon jetzt in der Mediathek .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7693657?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker