Bahnverkehr zwischen Münster und Sendenhorst
Viele Details der Reaktivierung sind noch ungeklärt

Münster -

Der Zugverkehr zwischen Münster und Sendenhorst soll wieder rollen. Doch die Frage nach dem „Wann“ ist noch immer nicht beantwortet. Allerdings ist das nicht die einzige offene Frage, wenn es um die Reaktivierung der WLE geht. Von Klaus Baumeister
Mittwoch, 16.12.2020, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 16.12.2020, 10:00 Uhr
So könnte es aussehen, wenn Züge auf der WLE-Trasse rollen, hier Am Steintor in Wolbeck.
So könnte es aussehen, wenn Züge auf der WLE-Trasse rollen, hier Am Steintor in Wolbeck. Foto: Burkhard Beyer

Diese Nachricht hat in Münster viele überrascht, zumal der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) unter anderem als Grund angegeben hat, dass zur Vorbereitung auf den Zugverkehr der Bau eines neuen Bahnsteigs im münsterischen Hauptbahnhof „zwingend erforderlich“ sei. Braucht man fünf Jahre für einen neuen Bahnsteig, fragt man sich nicht zuletzt in Ratskreisen.

Inzwischen hat unsere Redaktion eine Reihe von Unterlagen erhalten, die zwar keine Fragezeichen hinter das Millionenprojekt setzen, die aber auf eine Fülle noch unerledigter Aufgaben hinweisen und die Frage aufwerfen, ob die bisherige Planung mit der notwendigen Sorgfalt vorangetrieben wurde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7725912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7725912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F87%2F3862662%2F
Nachrichten-Ticker