Eine Tour durch die Gemeinde Ascheberg bietet viel Natur, bedeutende Bauwerke und Sport
Vom Heckrind zum letzten Wolf

Drei Orte, eine starke Gemeinde – wer Ascheberg, Davensberg und Herbern an einem Sommertag erleben will, sollte seinen Startpunkt nach dem Vorwissen auswählen. Besuchern mit großem Informationsbedarf wird ein Start vom Katharinenplatz in Ascheberg empfohlen. Hier ist das Büro von Ascheberg Marketing zu finden. Es hält zahlreiche Flyer und Broschüren bereit, die Besucher an die Hand nehmen. Wer aus dem Norden kommt, ist gleich in der ersten Sehenswürdigkeit mittendrin.

Montag, 18.07.2016, 13:07 Uhr

Denn Die Davert ist das größte Laubwaldgebiet des Münsterlandes und steht zum größten Teil unter Naturschutz. Direkt hinter der Grenze zur Gemeinde weiden in der Emmerbachaue Heckrinder und Konikpferde. Sie können von einem Aussichtsturm bei ihrem gemächlichen Treiben beobachtet werden. Der Nabu hat eine Wanderrunde um das Gelände ausgewiesen. Informationsmaterial steckt in der Regel in einer Flyer-Box am Aussichtsturm. Über QR-Codes auf Hinweisschildern holen Wanderer Informationen alternativ auf ihr Smartphone. Wer mag stattet dann der Teufelseiche einen Besuch ab und gibt hier eine der gruseligen oder skurrilen Davertsagen preis, die im Internet zu finden sind.

Alternativ lässt sich ein Tag in der Gemeinde Ascheberg auf dem Swin-Golf-Platz neben dem Gasthaus Eickholt starten. Eine Runde über das Grün ist allerdings weniger etwas für Einzelpersonen, sondern eher ein Gruppentipp. Das rechtzeitige Anmelden sollte nicht vergessen werden.

Im Ort selbst wartet der Burgturm auf Besucher. Der Heimatverein öffnet die Türen zum Verlies und zur Up-Kammer des über 500 Jahre alten Überbleibsels der Burg Davensberg auf Anfrage. Gleiches gilt für das nebenliegende Heimathaus . In Sichtweite liegt die Liebesbrücke über den Emmerbach. Die Türen zur St. Anna-Kirche stehen hingegen tagsüber immer offen. Sehenswert ist der Innenraum der ebenfalls über 500 Jahre alten Burgkapelle mit dem kunsthistorisch bedeutsamen Klappaltar von Brabender und den Werken von Hermann tom-Ring. In Davensberg als touristischem Schwerpunkt der Gemeinde Ascheberg sind zudem zahlreiche Gaststätten zu finden.

Der Weg nach Ascheberg sollte nicht direkt gewählt werden. Es empfiehlt sich, das Davertdorf über die Byinckstraße zu verlassen und Haus Byinck sowie Haus Romberg zu betrachten, auch wenn Häuser und Gelände für Besucher nicht zugänglich sind.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4168637?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3113314%2F4134259%2F4152247%2F
Unbekannte bringen "Movie Money" in Umlauf
Falschgeld: Unbekannte bringen "Movie Money" in Umlauf
Nachrichten-Ticker