Kinder- und Jugend-Universität
Eldorado für kleine Forscher

Münster -

Die Universität öffnet ab dem 11. Juni auf dem Leonardo-Campus das Q.Uni Camp, die Kinder-Universität. Hier können auch schon die Kleinsten Wissenschaft spielend erleben.

Donnerstag, 12.05.2016, 05:02 Uhr

Die kleinen Forscher aus der Kita St.-Mauritz erkundeten am Mittwoch schon einmal probehalber als Pioniere das Q.Uni-Camp der Universität auf dem Leonardo-.Campus, hier den Riechgarten. 
Die kleinen Forscher aus der Kita St.-Mauritz erkundeten am Mittwoch schon einmal probehalber als Pioniere das Q.Uni-Camp der Universität auf dem Leonardo-.Campus, hier den Riechgarten.  Foto: Matthias Ahlke

Die kleine Lena aus der Kita Sankt Mauritz ist am Mittwoch mit ihren Freunden schon mal durch den Garten gestromert, in dem angehende Biologie-Lehrer normalerweise Unterrichts-Ideen entwerfen. Hier und auf den angrenzenden Grundstücken am Leonardo-Campus öffnet am 11. Juni wieder das „Q.UNI Camp“ der Uni Münster – geboten wird Wissenschaft zum Spielen, Anfassen und Erleben.

Bis zum 31. Juli wird die Kinder- und Jugend-Universität ganztätig geöffnet sein – in der Zeit vor Schulferienbeginn erwarten die Organisatoren viele Gruppen, Schulen und Kitas.

Von der Mitmachbaustelle bis zum Workshop für junge Krimiautoren, vom Riechgarten bis zur Physikshow – wer sich für wissenschaftliche Phänomene und Fragen interessiert, kann über die sieben Campwochen seinem Forscherdrang in alle denkbaren Richtungen nachgehen. Am Mittwoch stellten Universitätsrektorin Ursula Nelles , die Prorektorin für wissenschaftlichen Nachwuchs, Cornelia Denz , der Ehrenkonsul der Universität, Wolfgang Hölker, und Oberbürgermeister Markus Lewe als Schirmherr des „Q.Uni Camps“ die Sommeraktion vor.

Damit, so Nelles, nehme die Hochschule die Aufgabe wahr, weit in die Öffentlichkeit zu wirken. Im „Q.Uni Camp“ können Kinder schon früh Universität und Wissenschaft erleben.

Lehramtsstudenten betreuen die Aktionen und Experimente in den Mitmach-Zelten, während der Schulferien wird für Kinder ab dem Schulalter auch eine Betreuung angeboten.

Die Universität Münster will sich diesmal noch breiter präsentieren als in den beiden vergangenen Jahren, erklärte Denz. So werden Workshops und Seminare nicht nur zu naturwissenschaftlichen Themen angeboten. Es geht etwa auch um den Bau von Musikinstrumenten oder die sportwissenschaftlich zu beantwortende Frage, wie es möglich ist, dass Menschen nicht zwangsläufig von einer Slack-Line kippen.

Das unter anderem auch von unserer Zeitung unterstützte „Q.Uni Camp“ ist während der Schulzeit montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr, in den Ferien sowie an den Wochenenden von 10 bis 18 geöffnet. Ein Tagesticket für Kinder kostet vier (in Gruppen drei) Euro, für Erwachsene sechs Euro. Im Camp wird auch ein Mittagessen angeboten. 

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3997987?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F4847646%2F4847647%2F
Nachrichten-Ticker