Workshops zu den Skulptur-Projekten
Kinderuni als Kunst-Expedition

Münster -

Die Kinderuni verließ am Freitag zum Abschluss des Sommersemesters den Hörsaal. Die Kinder erkundeten in Workshops Kunstwerke der Skulptur-Projekte.

Freitag, 30.06.2017, 19:06 Uhr

Chillt er nur oder denkt er was Wichtiges? Die Kinderuni-Studentinnen und -Studenten erkundeten am freitag in Workshops die Skulptur-Projekte.
Chillt er nur oder denkt er was Wichtiges? Die Kinderuni-Studentinnen und -Studenten erkundeten am freitag in Workshops die Skulptur-Projekte. Foto: Karin Völker

Da thront sein Kopf auf einem Sockel, der Komponist Julius Otto Grimm mit seinem detailliert modellierten Gesicht, ordentlich auf einem Sockel postiert, blickt unbewegt auf die Gestalten ganz in seiner Nachbarschaft an der Kreuzschanze. Da lümmeln die Figuren am Brunnen von Nicole Eisenman , und um die Skulpturen herum machen es ihnen Haufen von Kindern gleich. Die Mädchen und Jungen sind nicht nur Kunstbetrachter, wie bei der steinernen Büste in der Nachbarschaft, sondern Teilnehmer, also selbst Teil der Kunst.

Kinderuni zu Skulptur-Projekten

1/9
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: Karin Völker
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: Karin Völker
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: Karin Völker
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: Karin Völker
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: Karin Völlker
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: karin Völker
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: Karin Völker
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: Karin Völker
  • Zum Abschluss des Sommersemesters erkundeten die Kinder am Freitag in Workshops Werke der Skulptur-Projekte. Vorher hielt Universitäts-Kustos Dr. Eckhard Kluth eine einführende Vorlesung über Skulpturen-Kunst. Foto: Karin Völker

Kinderuni bei den Skulptur-Projekten : Zum Abschluss des Sommersemesters ging es raus aus dem Hörsaal, hin zur Kunst in den öffentlichen Raum. 100 Kinder konnten teilnehmen, in Gruppen erkundeten sie in Workshops einzelne Skulpturen mit den Kunstvermittlern vom Landesmuseum.

Doch ganz ohne Vorlesung ging es nicht. Dr. Eckhard Kluth , Kustos der Universität, stieg in seiner einleitenden Vorlesung im Vortragssaal des Landesmuseum vorab mit seinen kleinen Zuhörern in eine virtuelle Zeitmaschine der Skulpturen-Kunst von der Steinzeit bis zur Gegenwart.

Vom aus einem Mammutstoßzahn geschnitzten Pferdchen der Höhlenmenschen über die Götter-Statuen der alten Griechen, die übermenschlich schön zu sein hatten, bis zu den Standbildern der frühen Neuzeit, die starke Herrscher als Helden verehrten, und den ersten verfremdeten Skulpturen vor hundert Jahren erklärte Kluth, was Künstler in früheren Zeiten bewegt hatte.

Wie anders die Skulpturen-Kunst der Gegenwart: Die Figuren von Nicole Eisenman an der Promenade laden ein, sich dazuzusetzen, die Füße ins Wasser zu tauchen – und das taten die kleinen Kunst-Experten dann auch, die mit Vermittlerin Ilda Mutti das Werk inspizierten. Da macht es auch nichts, dass sich die Gipsfiguren des Ensembles womöglich im Laufe der Ausstellungszeit auflösen werden. „An die werdet ihr euch wohl eher erinnern, als an die Büste nebenan“, sagt sie.

Auch am Theater sind Kinderuni-Studenten Teil der Kunst. Das Werk der Künstlergruppe „CAMP“ offenbart sofort: Hier es gibt es keine Betrachter, nur Macher, die Impulse auslösen, Bilder und Klänge. Die Kinder erleben: Alle sind Teil eines großen Netzwerks, wie es sich symbolisch über den Hof am Theatercafé zieht.

Zum Thema

Das Wintersemester der Kinderuni beginnt am 15. September um 16.15 Uhr im H1, Schlossplatz 46, mit einer Vorlesung des Politikwissenschaftlers Dr. Matthias Freise. Das Thema lautet „Warum Demokratie schon vor der Bundestagswahl beginnt“.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4971330?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F
Nachrichten-Ticker