WN und Holiday on Ice suchen Jugendreporter
Hinter die Kulissen gucken

Münster -

Holiday on Ice ist in Münster seit vielen Jahren nicht mehr wegzudenken aus dem Show-Kalender. Ein Besuch nach den Weihnachtstagen gehört zur Tradition. Die Entertainment-Marke begeistert jedes Jahr aufs Neue mit einer innovativen, großdimensionierten Showproduktion. Auch in diesem Winter kommt die beliebte Eisshow vom 26. bis zum 30. Dezember ins MCC Halle Münsterland und feiert mit dem Programm „Showtime“ die spektakulären Highlights der unvergleichlichen Erfolgsstory.

Mittwoch, 28.08.2019, 09:30 Uhr aktualisiert: 28.08.2019, 09:51 Uhr
Alle Kostüme müssen perfekt sitzen – und viele helfende Hände sorgen hinter den Kulissen dafür.
Alle Kostüme müssen perfekt sitzen – und viele helfende Hände sorgen hinter den Kulissen dafür. Foto: Martin Misere

Wie entsteht eine Produktion wie diese, die fünf Monate durch drei Länder und 18 Städte tourt? Wie bereiten sich die rund 40 Eiskunstläufer auf die Tournee mit über 130 Shows vor? Und wie entwirft man über 300 farbenprächtige, glamouröse Kostüme?

„Holiday on Ice 2018“: Premiere von „Atlantis“ in der Halle Münsterland

1/159
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen und erste Einblicke in die Show mit nach Münster zu bringen, suchen die WN gemeinsam mit dem MCC Halle Münsterland einen Jugendreporter. Dieser reist am 30. November nach Antwerpen/Lint, dem Entstehungsort von „Showtime“, und schaut hinter die Kulissen. Er oder sie ist dabei, wenn die Eiskunstläufer für ihren großen Showauftritt proben und an ihren waghalsigen Sprüngen feilen. Im Atelier eröffnet sich die extravagante Kostümwelt. Auch technisch hat „Showtime“ einiges an Innovationen zu bieten: Es gibt zahlreiche überwältigende Highlights wie Hologramm-Effekte, einen frei hängenden, begehbaren Globus, Bungee-Eiskunstakrobatik und einen Zug, der auf die Eisbühne fährt.

Jugendreporter gesucht

Schreiben ist Deine Leidenschaft? Dann bewirb Dich bis zum 15. September (Sonntag)  mit einer kurzen Leseprobe eines Berichts zu einer Veranstaltung, die Du besucht hast – ganz einfach per E-Mail an marketing@wn.de . Die Reisekosten zu den Proben nach Antwerpen/Lint (Belgien) übernimmt das MCC Halle Münsterland und lädt Dich und eine erwachsene Begleitperson außerdem zur Premiere von „Showtime“ am 26. Dezember in Münster ein, damit Du auch das Ergebnis der Proben in voller Gänze erleben kannst.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6880183?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker