LBS/WN-Ferienmobil
Launiger Ferienausklang

Münster - Greta und Carla blickten einfach zauberhaft drein. Wie frisch aus dem Meer aufgetaucht. In der Nähe des Freibads Stapelskotten waren die sieben und vier Jahre alten Schwestern gestern beim „Ferien-Mobil“ gestrandet, um zunächst einzutauchen in ein andächtiges Schminkprozedere, das aus ihnen zwei schnuckelige Meerjungfrauen machte. Wasserschale, Schwämmchen, ...

Donnerstag, 26.08.2010, 11:08 Uhr

Münster - Greta und Carla blickten einfach zauberhaft drein. Wie frisch aus dem Meer aufgetaucht. In der Nähe des Freibads Stapelskotten waren die sieben und vier Jahre alten Schwestern gestern beim „Ferien-Mobil“ gestrandet, um zunächst einzutauchen in ein andächtiges Schminkprozedere , das aus ihnen zwei schnuckelige Meerjungfrauen machte.

Wasserschale, Schwämmchen, Theaterschminke, Pinsel, Papierrolle und ein Spiegel waren die Utensilien, die Nadine Lorisch und Marie Hoppe in einer Tour im Einsatz hatten, um Kindergesichter in Tiger, Schmetterlinge, Miezekatzen und Alina gar in eine Prinzessin zu verwandeln.

Riesig war der LBS-Truck, der bei Kindern und Teenies auf dem Parkplatzgelände des Campingplatzes Münster Eindruck machte und für Unterhaltung am laufenden Band oder auch am drehenden WN-Glücksrad sorgte. Neben den Westfälischen Nachrichten war die Landesbausparkasse mit dieser launigen Aktion mit an Bord, um Ferienkindern einen vergnüglichen Tag zu schenken. Und den hatten sie bei dem großen Angebot der Möglichkeiten. Auf der Hüpfburg ging´s gleich zu Beginn hoch her, während Justine Ofosuhene am Korbball und an der Torwand die Kinder betreute. „Es macht mir viel Spaß“, so die 18-Jährige, die zum Verein „Jugend-Schule Kids & Co.“ aus Mecklenbeck gehört, der gestern die pädagogische Betreuung übernahm und zu dem auch die Schminkprofis für kleine Meerjungfrauen zählen.

Tischkicker, Münzwurf-Spiel, Pedalos und vieles mehr verfehlten bei den Kindern nicht ihren Reiz. Jakob Große Böckmann moderierte launig die Feriensause, bei der ein Quiz nicht fehlen durfte. Die Länge des Ferien-Mobils richtig anzugeben, war dabei für die Kinder und Jugendlichen ein Kinderspiel. Kinobesuch, Preußen- oder Freibadkarten gab es bei der richtigen Anwort zu gewinnen. Umlagert war auch der WN-Stand, an dem „Speed Stacking“ flinke Hände für den Bau einer Becher-Pyramide erforderte.

Das Konzept für das „Ferien-Mobil“ hat Gilhaus-Projektmanagement ausgetüftelt. Die Umsetzung feierte nach Auskunft von Esther Cäzor im vergangenen Jahr eine erfolgreiche Premiere.

Nach Ahlen und Münster macht der 38-Meter lange Truck heute und morgen noch in Greven Station.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/504889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F70860%2F
Nachrichten-Ticker