Greven an die Ems
Garantiert jede Menge Spaß

Greven -

Über das Maifest-Wochende hinaus macht die Ausstellung „Skulpturen-Schauspiel“ im Rathaus-Foyer auf die Emsdeich-Skulpturen aufmerksam. Fußaufkleber weisen zudem den Weg dorthin. Ist man erstmal auf dem Emsdeich angekommen, ragt der Blick auch direkt über die Emsaue mit seinem Beach. Und dort heißt es den gesamten Sommer wieder „Greven an die Ems“.

Mittwoch, 06.06.2018, 12:40 Uhr

Der Goldrausch am 9. und 10. Juni ist die nächste große Veranstaltung an der Ems, nachdem das Greven-Grass-Festival am Pfingstwochenende den Auftakt gemacht hat.
Der Goldrausch am 9. und 10. Juni ist die nächste große Veranstaltung an der Ems, nachdem das Greven-Grass-Festival am Pfingstwochenende den Auftakt gemacht hat. Foto: Greven Marketing

„Was wir hier investieren, das potenziert sich.“ Rainer Langkamp , Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, hat vermutlich – was den Grevener Beach angeht – noch nie mehr Recht gehabt: Organisatoren und Sponsoren des Sommer-Events präsentieren im Sand ein pralles Programm. Zum ersten Mal mit mehr Blick aufs Wasser.

Klaus Feldmann von der Stadt Greven sieht die Pläne fast am Ziel: „Wir wollten hier einen Raum schaffen, wo die Leute gerne hingehen.“ Nach der Renaturierung und Ems-Verbreiterung könne man schon jetzt feststellen: „Die Fläche wird deutlich mehr angenommen.“

Peter Hamelmann von Greven Marketing blickt auf ein strammes Programm voraus. Eines mit vielen Highlights. Zum Beispiel Jethro Tulls Auftritt am 18. August. Den genialen Querflöter Ian Anderson hat der Beatclub zum Beach beordert.

Auch das 12. Klassik-Open-Air-Konzert wird wieder viele Fans an die Beach ziehen, ist sich Hamelmann sicher.

An diesem Wochenende startet das Programm von Greven Grass mit sieben Blue­grass-Bands. Weiter auf dem US-Trip geht es am 9. Juni, wenn erneut zum Goldrausch an der Ems gerufen wird. Das Grevener Chorfestival wird den Juni abschließen.

Mittelaltermarkt, Poetry-Slam und Mensch-ärgere-Dich-nicht-XXL – alles Veranstaltungen, die auf dem Plan stehen. Für Hamelmann ist es wichtig, dass mehr als 30 Sponsoren – nicht nur aus Greven – ihr Scherflein dazutun, um die Veranstaltungen ins Rollen zu bringen.

Insgesamt 30 Aktionstage bei einer Saison von 100 Tagen, das ist ein üppiges Angebot. Offiziell endet die Saison am 1. September, aber bis zum 16. September stehen noch zwei private Gesellschaften an. Unter anderem findet wieder der Business Beach statt.

Beach-Wirt Tanki Schürhaus wird den Beach während der Woche ab 16 Uhr, am Wochenende ab 14 Uhr öffnen. Natürlich auch während der WM. „Wir präsentieren die Spiele auf sechs großen Bildschirmen“, sagt er.

Er freut sich wieder auf den gastronomischen Höhepunkt der Saison: Vom 3. bis 4. August gilt: „Greven is(s)t.“

Dafür, dass jeder Grevener dabei sein kann, ist einiges getan worden. Erstens die rollstuhlgängige neue Rampe. Und eine barrierefreie Toilette. Anders als sonst, bleibt sie jetzt während der ganzen Saison stehen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5797041?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F70830%2F
Ein neuer Standort wäre schön
Julia Möller und Mischa Khorchidi Gilawei im „SpecOps“ an der Von-Vincke-Straße. Sie geben die Räume auf – und suchen für das Projekt eine neue Heimat in Münster.
Nachrichten-Ticker