Klasse!-Kids trainieren mit den Blackhawks
Keine Angst vor starken Blackhawks

Das Wetter ist geradezu perfekt. Die Sonne scheint, die Luft ist frisch. Die Klasse 4 der Pleisterschule Münster ist hochmotiviert. Erst recht die Münster Blackhawks. Fünf Spieler trainieren im Rahmen des Medienprojektes Klasse! mit den Kids. Ob der Vormittag allen gefallen hat? Keine Frage...

Dienstag, 30.04.2019, 17:28 Uhr

Ivo kennt sich mit Bällen sehr gut aus. Der Viertklässler der Pleisterschule Münster spielt bei Eintracht Münster Fußball. Wechselweise steht er im Tor oder stürmt. Ballannahme: Für ihn kein Ding. Doch das Football-Ei bereitet auch Ivo Kopfschmerzen. „Das Teil ist echt schwer zu fangen“, sagt der Viertklässler. Sei‘s drum: „Football macht riesig Spaß“, findet er trotzdem.

Die Klasse 4 der Pleisterschule hat Unterricht mit unserer Zeitung gemacht, sich dann als „sportlichste Klasse Münsters“ für das Schnuppertraining mit den Münster Blackhawks beworben – und den finalen Zuschlag bekommen. Denn gesucht war ja eine Klasse, die keine Angst vor großen Footballern hat . . .

An einem Donnerstagmorgen geht es für die Kids auf der Sentruper Höhe zur Sache. Ready’ go: „Erst mal machen wir ein Warm-up“, erklärt Marc Pel , Headcoach der U16-Mannschaft der Blackhawks. In Zweierreihe traben die Viertklässler hinter ihren Trainern Tim Niehus und Marc Tiebing über die Wiese, machen mit Frank Niehus, Devrim Aydin und Lukas Klindt Kniebeugen, Trippelschritte, den klassischen Hampelmann. Nichts Neues für sportliche Kids.

Dann startet allerdings das Football-Training. Neuland für alle Viertklässler. Die Blackhawks haben verschiedene Stationen aufgebaut, um den Sport und seine Techniken vorzustellen: werfen, fangen, laufen, rempeln. Die Kids sind engagiert bei der Sache, dass Klassenlehrerin Rabea Pardon staunt. „Wir sind wirklich sehr sportlich.“ Denn kein einziges Kind will eine Trainings-Pause einlegen.

Was ein Tackle ist, wissen die Grundschüler jetzt. Zum Huddle sind sie gleich mehrfach zusammengekommen. Und dass kleine Schritte beim Football für Standsicherheit sorgen, haben die Mädchen und Jungen ebenfalls gelernt. „Das ist vor allem wichtig, wenn der Gegner einen zu Fall bringen will“, erklärt Laurenz.

Nach zwei Stunden Training sind alle begeistert. „Das ist echt cool“, strahlt Leander. „Ganz anders als Fußball“, befindet Lisa. Helene meint zwar, dass die Mädchen beim Football unterschätzt würden. Denn: „Wir können auch werfen und fangen“, sagt sie. Für Henry ist die Station mit Ausrüstung und gelbem Rempel-Mitspieler eindeutig die beste. „Das hat voll Spaß gemacht.“ Wiederkommen wollen die Pleisterschüler auf jeden Fall. Das haben die Klasse!-Kids Marc Pel fest versprochen – im Huddle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6577847?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F57558%2F5490501%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker